Mittwoch, 10. Februar 2016

[tmdfashion goes fit] Kayla Itsines Bikini Bootcamp Berlin: so war's !


Ich hatte es ja letzte Woche schon angekündigt, dass ich Samstag an Kayla Itsines Bikini Bootcamp in der Arena Treptow teilnehmen werde. Ich wollte euch mal eine kleine Zusammenfassung des Tages geben, falls Kayla mal wieder für eine Trainings-Session nach Deutschland kommen sollte. Eins vorab: es war richtig anstrengend und kein Spaziergang, der Name Bootcamp ist Programm! Zusammen mit 2000 Mädels habe ich gelitten, geschwitzt und doch viel Spaß gehabt!

Einlass war ab 14 Uhr, ich war zu genau dieser Zeit da und musste mich in eine absurd lange Schlange einreihen. Wie ich hinterher gehört habe, waren die ersten schon gegen 12 Uhr da, um ganz vorne an der Bühne Plätze zu bekommen. Das wollte ich aber gar nicht, denn wer will schon von allen bei dem Versuch gesehen werden, mit Kayla mitzuhalten? Letztendlich ging der Einlass dann aber doch schnell und ich war etwa 20 Minuten später in der Halle. Ein freier Platz für meine Matte in der Mitte der Halle war schnell gefunde und ich konnte mich umziehen.

Blick von meiner Matte auf die Bühne

Die meisten Mädels kamen schon in Sportsachen, was ich aber nicht wollte, weil ich vorher noch in einem Shop etwas reklamieren musste und nicht schon durchgeschwitzt beim Bootcamp ankommen wollte. Es gab ausreichend Toiletten, sodass ich 5 Minuten später sportfertig auf meiner Matte saß. Erst kam ihr Freund Tobi Pearce auf die Bühne und machte etwas Stimmung, bevor er uns an Kayla übergab. Sie erklärte kurz den Ablauf: Erwärmung, 3x3 Übungen je 30s für je eine Körperzone, dann 3x2 Übungen für 1 min, je 30s im Wechsel und dann nochmal 7 Minuten ohne Pause, 14 Übungen je 30s.

ready to sweat with Kayla!

Hier die Abfolge der Übungen:

Erwärmung: 3x4 Übungen zu je 30s
- Jumping Jacks, Butt Kicks, High Knees und Mountain Climbers

Zirkelübungen je 30 s pro Übung, jede Übung 3x insgesamt (also 3 x 90s je Zirkel)
- Zirkel Beine: Snap Jumps, Double Squats, Jump Lunges
- Zirkel Arme: Liegestütze, Plank, Commandoes
- Zirkel Bauch: Criss Crosses, Ankle Reaches, Leg Raises

2-Minuten-Challenges (3x2 Übungen zu insgesamt 1 min, Wechsel nach je 30s)
- Plank Jacks + Snap Jump
- Jump Squats + Mountain Climbers
- Sit-Ups + Laydown Burpees

7 Minuten ohne Pause, 14 Übungen zu je 30s
- Star Jump, Leg raises, Commandoes, Mountain Climber, Plank Jacks, Snap Jumps, Plank, Liegestütze, Lunges links + rechts, "normale" Burpees (mehr fällt mir nicht ein)

Cooldown/Stretching

der Inhalt der Goodie-Bag

Danach wurde vor der Bühne gratis Equipment (Foamrolls, Handtücher und Trinkflaschen) verteilt, um das sich die Mädels teilweise fast geprügelt haben. Im Anschluss gab es noch ein Meet&Greet, bei dem sich Kayla Zeit für ein Foto mit jedem genommen hat (ich habe von etwa 45 Minuten Wartezeit gelesen). Ich hatte mich dann aber dagegen entschieden, weil ich die Frau zwar als Phänomen ansehe, aber nicht ihr größter Fan bin und einfach nicht so lange im verschwitzten Zustand warten wollte. Das einzige, woran ich denken konnte, war "Kohlenhydrate, aber schnell!". Zuhause angekommen, habe ich erstmal eine Portion Kartoffeln mit Erbsen und eine halbe Rispe Weintrauben verdrückt.

Übrigens: längst nicht alle Mädels waren super trainiert, viele hatten mein Fitness-Level. Das hatte ich ja im Vorfeld befürchtet, dass ich mit meiner Blogilates-Routine gegen erfahrene BBG-Mädels abstinke :) Stattdessen ist mir aufgefallen, dass viele z.B. keine Double Leg Lifts mit durchgestreckten Beinen konnten (was mir leicht fiel, da ich da bei Blogilates ständig machen muss, bäh). Auch haben viele in meiner Umgebung die Übungen auf Krampf versucht durchzuziehen, was auf Kosten der Form ging, statt in die leichtere Variante zu wechseln. Ich habe den 2. und 3. Liegestütz-Durchgang auch auf den Knien gemacht anstatt mit durchhängendem Rücken. Und bei Plank und Mountain Climbers gehört der Po auch nicht in die Luft wie bei einem Down Dog aus dem Yoga. Da sollte man mehr auf die Form achten, denn sonst kann es zu unschönen Verletzungen kommen!



Es hat mir jedenfalls sehr viel Spaß gemacht und ich habe mir hinterher so gedacht, dass ich das echt öfter vertragen könnte. Es ist dich ein völlig anderes Gefühl, sich mit 2000 Mädels auszupowern, als alleine zuhause oder in einem Studio. Also Kayla, komm bitte schnell wieder nach Berlin und ich werde dabei sein. Die Karten für das Berlin Bootcamp waren übrigens in etwa 3 Stunden ausverkauft! Am nächsten Tag hatte ich übrigens einen Wahnsinns-Muskelkater in den Waden und hinten an den Oberschenkeln, aber nirgendwo sonst (Bauch, Arme etc.). Das sagt mir, dass ich scheinbar bisher meine Beine beim Training vernachlässigt habe...


War von euch auch jemand bei dem Bootcamp?


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, einen Kommentar zu verfassen. Bitte halte dabei die Netiquette ein, denn beleidigende und/oder unsachliche Kommentare werden gelöscht.

Thanks for dropping by and leaving me a comment. Please remember the netiquette - insulting comments will be deleted.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...