Samstag, 23. Januar 2016

[tmdfashion goes fit] getestet: Slendertone Abs7 Bauchtrainer*


Im Rahmen meiner Reihe "tmdfashion goes fit" präsentiere ich euch heute einen neuen Produkttest. Ich werde ab heute den Slendertone Abs7 Bauchtrainer testen. Geplant habe ich einen Test über 3 Monate, bei dem ich euch ständig auf dem Laufenden halten werde. Im ersten Monat wird es jeden Samstag wöchentliche Updates geben, danach ein Mal im Monat. Heute beginne ich mit dem Kickoff-Post, in dem ich euch den Abs7 vorstellen möchte.

die Verpackung von außen

Rückseite der Verpackung mit ersten Erklärungen

Der Abs7 ist ein Gürtel, der die Bauchmuskeln mittels elektrischer Stimulation trainieren soll, und zwar unabhängig von körperlicher Aktivität. Dieses System nennt man EMS (elektrische Muskel-Stimulation) und einige von euch kennen es vielleicht aus Fitness-Studios. In meinem Power Plate-Studio gibt es beispielsweise ein Laufband mit EMS, allerdings ist das Training dort teurer und man kann es eben nicht zuhause durchführen.

Dafür ist der Slendertone da, denn ihn kann man zuhause auf dem Sofa tragen oder, wenn man Kleidung trägt, die den Gürtel versteckt, theoretisch sogar, wenn man aus dem Haus geht. Ich werde den Gürtel am Schreibtisch tragen, weil ich da am ehesten aufrecht sitze und die Gelpads mit den Elektroden so am besten am Körper haften. Kurz zum Lieferumfang: das Paket enthält den Bauchgürtel, 3 Gelpads, die Steuereinheit, ein Ladekabel mit Stecker für die EU und für England, ein Aufbewahrungsbeutel und eine Anleitung.

alle Teile des Slendertone ausgepackt

Bevor man den Abs7 nutzen kann, muss man zuerst das Steuergerät mit dem mitgelieferten Ladekabel aufladen. Außerdem müssen die drei Gelpads mit der Seite mit dem Gittermuster innerhalb der vorgezeichneten Linien angebracht werden. Durch die Platzierung über den Elektroden kann so später der Strom fließen. Die drei halben Rundungen an den Seiten sind für die Elektroden für die Taille, die man ja nach seiner Taillenweite aufklebt. Ich habe mich für die mittlere Position entschieden, damit die seitlichen Bauchmuskeln optimal erreicht werden. Halten sollen die Pads übrigens einen Monat.

Es gibt insgesamt 10 Trainingsprogramme, 7 passive (ohne eigene körperliche Anstrengung) und 3 aktive (1x Ausdauer und 2x für Sit Ups). Die passiven Programme steigern die Intensität von Anfänger bis Fortgeschrittene. Sitzungen können bis zu 30 Minuten dauern und die Intensität ist von 0 - 150 frei wählbar. Man kann beide Seiten einzeln einstellen, allerdings kann der Unterschied nicht mehr als 10 betragen.

der Gürtel und die Gelpads vor und nach dem Anbringen

Laut Eigenwerbung von Slendertone berichten in einer eigens durchgeführten Studie berichten nach 4 Wochen 100% der Teilnehmer von einem strafferen Bauch, 72% von belastbareren Bauchmuskeln und 49% von ausgeprägteren Bauchmuskeln. Diese Ergebnisse werde ich jetzt in meinem Test auf Herz und Nieren überprüfen und bin sehr gespannt, wie der Slendertone bei mir wirken wird. Da ich bereits seit über einem Jahr Power Plate und seit einem halben Jahr Blogilates mache, bin ich schon vortrainiert. Deswegen bin ich umso gespannter, welche Ergebnisse ich mit dem Gürtel haben werde. Das erste Update gibt es nächsten Samstag!


Habt ihr Fragen oder Wünsche für den Test? Immer her damit!



*Der Slendertone Abs7 wurde mir zum Testen kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, einen Kommentar zu verfassen. Bitte halte dabei die Netiquette ein, denn beleidigende und/oder unsachliche Kommentare werden gelöscht.

Thanks for dropping by and leaving me a comment. Please remember the netiquette - insulting comments will be deleted.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...