Freitag, 25. September 2015

gekauft: Sachen für Herbst + Winter [Accessoires, Schuhe, Kleidung]


In der letzten Zeit habe ich - schon in Vorbereitung des Herbstes - einige Sachen gekauft, die ich euch heute zeigen möchte. Ich habe extra etwas gesammelt, damit es einen größeren Post geben kann statt mehreren kleinen. Und hier nun meine Erungenschaften der letzten vier Wochen (alles nach meinem Sommerurlaub gekauft):

Kaschmirset (Schal und Mütze) COS

Den Schal (online hier) und die Mütze (online hier) habe ich bei COS gekauft (man muss da ja immer schnell sein, sonst sind die Sonderfarben ausverkauft). Ich habe in den letzten Jahren ja eine schöne Sammlung angehäuft: ich besitze den Schal in 5 und die Mütze in 4 Farben (die grüne vor 3 Jahren habe ich leider nicht mehr bekommen, nur noch den Schal). Das melierte Rosa aus diesem Jahr musste ich unbedingt haben :)

Weste Zara Kids

Die Kunstfellweste ist von Zara Kids (online hier) und es gibt sie noch in mehreren Varianten, z.B. in schwarz oder naturweiß. Ich wollte aber lieber eine Farbe, die wenigstens halbwegs natürlich aussieht, deswegen habe ich mich für das Braun entschieden. Lustigerweise kann ich in der Mädchenabteilung von Zara problemlos die 164 tragen, aber nicht bei Kleider und T-Shirts, die sind immer zu eng oder zu kurz. Hosen, Röcke, Pullover, Jacken oder eben Westen passen aber immer. Ich bin jedenfalls ganz froh drüber, weil es oft in der Kinderkollektion schöne Sachen gibt, die in der Damenabteilung überhaupt nicht im Sortiment sind.

Stiefeletten Zign via Zalando

Nachdem ich euch letztens schon braune Stiefeletten mit Absatz gezeigt habe, die ich passend zu meiner Wildlederjacke ausgesucht habe, musste es aber auch noch ein Paar flache Schuhe sein. Momentan stehe ich total auf Jodhpur-Boots, die perfekte Farbe habe ich hier bei Zign gefunden. Ich hatte vorher noch nie etwas von der Marke und habe daher nach dem Rat der Zalando-Bewertungen eine Nummer größer bestellt: Volltreffer! Ich trage sonst immer 37, hier brauche ich eine 38 - es lohnt sich also, die Bewertungen schnell durchzulesen, bevor man auf Kaufen klickt.

Stiefeletten Cox via Görtz

Die Stiefeletten (online hier) habe ich im aktuellen Görtz Magazin entdeckt und war auf Anhieb scharf darauf, sie wenigstens anzuprobieren. Zuerst dachte ich, das Bordeauxrot würde mir in Echt nicht gefallen oder wäre zu schwer zu kombinieren. Diese Bedenken waren in dem Moment, in dem ich sie im Laden in der Hand hatte, weggeblasen. Die Absätze sind zwar recht hoch, aber durch die durchgehende Breite gut zu laufen. Ich habe schon so viele Herbst-Kombinationen mit den Schuhen im Kopf, dass ich einen Teil schon "trocken" ausprobiert habe. Outfit folgt! Da ich noch einen Görtz Card-Gutschein hatte, konnte ich sogar 20% sparen.

Poncho More&More

In der passenden Farbe habe ich mir außerdem einen Poncho bei More&More zugelegt (online hier). Der Laden hat in einem Center in meiner Nähe neu aufgemacht und ich bin eigentlich nur mal reingegangen, um mir das Label mal näher anzuschauen. Ich trug an dem Tag genau dieses Outfit, und der bordeauxrote Poncho passte super gut dazu. Ich habe mir dann gleich eine Kundenkarte geben lassen und so 10 € auf den ersten Einkauf gespart

Bluse Hallhuber

Zu guter Letzt habe ich mir bei Hallhuber eine Schluppenbluse mit Herzprint (online hier) gekauft. Ich habe sie in einer Fotostrecke in einer der letzten Ausgaben der Grazia entdeckt. Kurz gesagt: ich in den Laden rein, Bluse anprobiert, Bluse passt, Bluse gekauft. Außerdem gab es als Promotion in dieser Grazia-Ausgabe einen Gutschein über 15€ für einen Kauf ab 50€, da konnte ich nicht widerstehen.


Habt ihr schon eure Garderobe für den Herbst umgerüstet?

Kommentare:

  1. Statt des 200. Paars Stiefeletten und des gleichen Schals in der fünften Farbe könnte man mit fast 30 auch so langsam an ein selbstständiges Leben abseits von Mama und Papa denken, so mit eigenem Geldverdienen und so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. - das Verb fehlt
      - auch nach mehrmaligem Lesen erschliesst sich mir der Sinn nicht - ich kann beim besten Willen keinen Zusammenhang zwischen Stiefeletten, Schals und einer (undefinierten) Selbständigkeit erkennen; möglicherweise gibt es eine (vermutlich) amerikanische Studie, die hier Aufklärung leistet
      - und was sagen eigentlich die Illuminaten dazu?????

      Löschen
  2. Hi Anonym,

    ich soll dir einen herzlichen Gruß von meinen Eltern ausrichten, sie sind begeistert von deiner Sorge um ihre Finanzen und meine Selbstständigkeit. Ich kann dich aber beruhigen, denn seit meines Studiums verdiene ich Geld. Natürlich nicht so viel, denn Jura studiert sich leider nicht von alleine und lernen + Vollzeitarbeit geht nicht so gut. Frag mal Medizinstudenten, ich wette, denen geht es ähnlich (hallo, Staatsexamens-Leidensgenossen!). Zum Glück habe ich während des Studiums h aucnoch etwas Bafög bekommen. Seit November 2013 bin ich nun schon Rechtsreferendarin und als solche verdiene ich sogar etwas mehr Geld als vorher. Genaueres kannst du gerne auf diversen Infoseiten zum Thema Ref nachlesen oder mich fragen, wenn du magst. Inzwischen habe ich mein Zweites Staatsexamen auch fast fertig (es fehlt noch die mündliche Prüfung, die im November sein wird) und danach stürze ich mich ins Arbeitsleben, endlich, ohne ständig zu Lernen. Dann werde ich einen tollen Abschluss haben, für den ich seit Oktober 2008 gearbeitet habe - Time flies!

    Ich finde es übrigens völlig legitim, an einer Stelle Kosten zu sparen, um an einer anderen Geld ausgeben zu können. Ich lebe es ja mit diesem Blog: ich mag Mode und ich gebe gerne Geld dafür aus. Wenn man 2x in der Woche zur Massage geht, läppert sich im Monat auch ganz schön was zusammen. Wenn man gerne jedes Wochenende mit Freunden ausgeht und Drinks kippt, auch. Oder wenn man am liebsten jeden Blockbuster in 3D sieht, gerne Audi fährt oder oder oder. Manche Menschen geben Geld für Dinge aus, die ich nicht mal geschenkt nehmen würde. So what, das Leben ist kurz! Und wenn ich jetzt entdecke, dass Städtereisen auch kurz vorher geplant gut funktionieren, Flüge günstig sind und ich hier und da jemanden kenne, dann nutze ich das doch und lerne die Welt kennen! Und dazu nehme ich sehr gerne den zu meinen Schuhen passenden Schal mit, und vielleicht noch einen zweiten, denn ich bin in der glücklichen Lage, dass ich es kann - und dafür bin ich sehr dankbar!

    Dein Kommentar hat mich übrigens dazu inspiriert, demnächst mal einen Post zu dem Thema zu machen. Ich werde sicher einen Teil aus meiner Antwort darin aufgreifen. Und nie vergessen: nur weil man z.B. nicht sieht, dass ich jede Woche im Garten arbeite, heißt das nicht, dass es nicht passiert. Ha, wenn ich schon dabei bin, mit einem Gleichnis zu arbeiten und dabei abschweife, schweife ich gleich noch weiter ab: vielleicht sollte ich mein Themenfeld demnächst erweitern. Gärtnern ist ja der neue Shit, genauso wie alles im Scandi-Stil und mit freiliegenden Wänden einzurichten, frei von Stoff X zu essen/kochen und so weiter. Man, du bringst mich auf so viele neue Ideen!

    P.S.: Zum Schluss frage ich mich allerdings Eines: was haben Selbstständigkeit, Geld und Alter miteinander zu tun? Ich kenne 18jährige, die total selbstständig sind, und über 40jährige, die weder mit Geld, noch mit Verantwortung umgehen können. Ernsthafte Antworten sind sehr erwünscht - vielleicht überlege ich mir dazu auch einen Post und stelle einen Zusammenhang zur popkulturellen Verklärung des Nicht-/Erwachsenwerdens, dem Streben nach Individualität und der Generation Y her!

    Beste Grüße, Sue!

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin jetzt jemand anderes als anonym, aber ich denke auf die Frage, was die Sachen miteinander zu tun haben, könnte man antworten, dass man einfach ab einem bestimmten Alter selbstständig bzw einigermaßen unabhängig werden sollte. Geld ist da denke ich untergeordnet, es geht mit mehr Geld nicht unbedingt besser. Wenn du zuhause ausziehst, wirst du merken, dass es doch noch einmal was vollkommen anderes ist.
    Jeder ist halt etwas anders. Manche ziehen mit 18 aus, manche erst mit 30 oder noch später. Ich hab mein Studium letztes Jahr beendet und habe auch die ganze Zeit Geld von meinen Eltern bekommen, nebenbei gearbeitet und Medizin in Regelstudienzeit studiert. Wie man dann damit umgeht, dass das Geld für Miete, essen und studentische Aktivitäten ;) reicht, das ist unterschiedlich. Die Zeit in meiner wg, die erste Wohnung allein und jetzt das erste Mal mit Freund zusammen, das sind Erfahrungen, die ich nicht missen möchte und die sich nach dem Studium mit Anfang 30 sicher anders leben als mit 20. Aber, solange die Eltern es aber mittragen, kann es jeder machen wie er möchte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, das ist doch mal eine Aussage, mit der ich etwas anfangen kann. Mir ist natürlich klar, dass es ein Unterschied ist, ob man zuhause wohnt oder alleine. Aber wie sagte schon Friedrich der Zweite: "Jeder soll nach seiner Façon selig werden". Und wenn ich mich dazu entscheide, nicht auszuziehen, dann ist das eben so. Das geht ja nicht damit einher, dass ich mich bemuttern lasse wie eine Dreijährige. Außerdem weiß ja keiner, warum ich mich dazu entschieden habe. Vielleicht werde ich ja aus bestimmten Gründen gebraucht? Ich verstehe ja, dass bei dem Wenigen, was ich Persönliches preisgebe, man sowas nicht weiß - aber dann stelle ich mich doch nicht hin und schreibe sowas unreflektiertes, was ja offensichtlich nur darauf abzielt, mich zu beleidigen. Ich habe überhaupt kein Problem damit, wie ich lebe - mal davon abgesehen, dass es mir total egal ist, ob ich in 4 Jahren 30 werde oder nicht.

      Zurück zum Thema: wo ist aber z.B. der Unterschied, wenn man alleine wohnt, aber jedes Wochenende mit seiner schmutzigen Wäsche zu Mama nachhause fährt? Auch solche Leute kenne ich, und da denke ich mir immer, dass Selbstständigkeit nicht automatisch dadurch kommt, weil man nun eine eigene Haustür hat. Die Tatsache, dass ich keine eigene Wohnung habe, heißt nicht, dass ich mich bedienen lasse. Ich kümmere mich genau so um den Haushalt, und sehe mich eigentlich inzwischen mehr als Teil einer WG :) Um mal zu meinem Beispiel zurückzukommen: ich kümmere mich um meine Wäsche, seit ich 16 bin. Und bei meinen vielen Sachen, deren Besitz der erste Kommentator kritisiert, kommt da einiges zum Waschen zusammen - das finde ich schon recht selbstständig :)

      Vielen Dank für deinen Kommentar, alles Gute für dich und deinen Freund und ganz herzlichen Glückwunsch zum Medizinabschluss. Hut ab - ich habe auch alles in der Regelstudienzeit gemacht und direkt nach dem 1. Examen mit dem Ref angefangen, ich weiß, was es heißt, durchzuziehen.

      Beste Grüße,
      Sue

      Löschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, einen Kommentar zu verfassen. Bitte halte dabei die Netiquette ein, denn beleidigende und/oder unsachliche Kommentare werden gelöscht.

Thanks for dropping by and leaving me a comment. Please remember the netiquette - insulting comments will be deleted.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...