Freitag, 10. Juli 2015

MBFWB F/S 2016: Tag 3 [Dimitri]


Heute folgt mein Bericht zu Tag 3 der Fashion Week, an dem ich lediglich die Show von Dimitri besucht und mich ansonsten auf der Messe Premium umgesehen habe. Dimitri ist seit Jahren der Designer, der mich neben Lena Hoschek wegen seiner Beständigkeit der Designs immer wieder überzeugt. Er hat seine Lieblingsschnitte, die er jedes Mal verwendet, aber immer variiert. Ich mag es ja, wenn ein Designer eine Handschrift hat, an der man seine Sachen erkennt, ohne aufs Label schauen zu müssen.

Ich habe schon öfter in Berichten zur Fashion Week gelesen, dass gerade diese Konstanz in den Entwürfen als wenig einfallsreich kritisiert wurde, aber warum sollte man jedes Mal versuchen, das Rad neu zu erfinden, wenn man doch Materialien, Applikationen und Accessoires verändern kann? Bei Lena Hoschek gilt übrigens dasselbe: da sie sich auf die Fünfziger festgelegt hat, kann man die Schnitte eben nur bedingt wandeln - wie gesagt, ich finde diesen Wiedererkennungsfaktor gut!
Bilder via Mercedes-Benz Fashion [Newsroom]
Bilder via Mercedes-Benz Fashion [Newsroom]

Der italienische Designer hat wieder fast die gesamte Farbpalette aufgefahren, nur grün konnte ich nicht entdecken. Besonders angetan hat es mir das Pink, das ich wirklich wunderschön und passend zum Sommer finde. Ansonsten kam die Kollektion rockiger, mit mehr schwarz und weniger verspielt daher, als man es von Dimitri kennt. Dafür wurden als Stilbruch Hippie-Elemente wie Federn, Fransen und Münzapplikationen eingesetzt.

Das einzige Problem daran, wenn man bestimmte Schnitte gewohnt ist: man will sie in jeder Kollektion neu interpretiert sehen! Für meinen Geschmack lag der Fokus dieser Kollektion etwas zu sehr auf (langen) Hosen. Ich bin von Dimitri weibliche, schwingende und elegante Kleider gewohnt (zum Vergleich hier die F/S-Kollektion für dieses Jahr), die mir dieses Mal ein wenig gefehlt haben.
Bilder via Mercedes-Benz Fashion [Newsroom]
Bilder via Mercedes-Benz Fashion [Newsroom]

Außerdem debütierte die Bademoden-Kollektion, die Dimitri in Kooperation mit dem Münchner Bademoden-Label UHLALA (genialer Name!) herausbringt. Die Bikinis und Beachwear gibt es übrigens nicht erst nächstes Jahr, sondern schon ab heute im Onlineshop des Designers und bei UHLALA zu kaufen. Mein Lieblingsmodell ist der Bikini mit Highwaist-Höschen und Bandeau-Oberteil (Bild 4, Mitte oben).

Morgen Montag geht es weiter mit meinem Look von Tag 3!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, einen Kommentar zu verfassen. Bitte halte dabei die Netiquette ein, denn beleidigende und/oder unsachliche Kommentare werden gelöscht.

Thanks for dropping by and leaving me a comment. Please remember the netiquette - insulting comments will be deleted.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...