Sonntag, 28. Juni 2015

immer wieder Sonntags: Wochenrückblick KW 26 / 15


Getan endlich ohne schlechtes Gewissen gefaulenzt, Projekte vorbereitet, in Hamburg mit K. "Phantom der Oper" gesehen
Gelesen Spiegel, Grazia, außerdem warten noch die Maxi, die Petra und die InTouch Style auf mich
Gehört Moderat - A New Error (Ohrwurm seit Wochen!) // T.Rex - Children of the Revolution
Gegessen Smoothies, den letzten Spargel der Saison, Jelly Beans aus England, Franzbrötchen in Hamburg
Outfit von unten mit der HTC Re // Rosengarten in Planten un Blomen // Alexander MCQ Ausstellungsbuch // nochmal Planten un Blomen

Gefreut dass das Musical meine Erwartungen übertroffen hat, ich muss unbedingt die Fortsetzung im Herbst sehen!
Geärgert über das permanente Motorrad-Geknatter am Samstag (Harley-Treffen in Hamburg, ausgerechnet)
Gekauft in Hamburg eine kurze und eine langärmlige Bluse bei Zara, waren beide leider nicht im Sale
Geklickt Lieblingsblogs, Hamburg-Tipps, Blogilates-Playlists (bald ist der Monat schon wieder vorbei)

Happy Sunday!

Freitag, 26. Juni 2015

Mittwoch, 24. Juni 2015

Living: Inspirationen aus dem Internet + Ideen für Europaletten


Heute stand mir mal wieder der Sinn nach einem Living-Post, und da ich inzwischen genau so oft auf Einrichtungsseiten surfe wie in Onlineshops (kaum zu glauben), kommen mir dabei viele Ideen. Meine momentanen Must-Klicks, was Inspiration für die Einrichtung an sich angeht: Freunde von Freunden (der Klassiker), die Internetpräsenzen von Living at Home und Schöner Wohnen, Homify (mit nahezu unendlichen vielen Bildern), IKEA Hackers und natürlich Blogs. Zu nennen wären da Apartment Therapy, OhhhMhhh, the selby und My Scandinavian Home.


Außerdem möchte ich euch heute einen meiner Lieblingstrends zeigen: DIYs mit Europaletten. Ich weiß, die Idee der Möbel aus Europaletten ist nicht neu und vielleicht schon wieder überholt, aber Fakt ist, dass ich den Trend nach wie vor mag. Schon längere Zeit habe ich mich immer wieder durch Inspirations-Seiten geklickt und mir überlegt, was ich wohl aus einer Europalette machen würde. Bislang scheiterte das aber immer daran, dass keine Palette zur Hand war, und extra kaufen wollte ich sie nicht bzw. zum irgendwo besorgen war ich zu faul.

Letztens haben wir einen Schreibtisch bestellt, der auf einer Europalette angeliefert wurde. Das Gute: es ist sogar nur eine kleine (sie ist nur halb so groß wie die normale Variante), also kann man sie viel besser in Räume integrieren. Ich habe ja nicht besonders viel Platz, deswegen muss jedes neue Möbelstück sorgfältig überlegt sein bzw. ein altes ersetzen - leichter gesagt als getan!

ein Blick in mein Zimmer

Wenn man "Möbel aus Europaletten", "Ideen mit Europaletten" oder die entsprechenden Varianten in englisch, z.B. "ideas for wooden pallets" sucht, findet man Tonnen von Zusammenstellungen von Ideen. Auch Pinterest oder Instagram sind gute Quellen, am besten sucht ihr da mit den englischen Hashtags (#pallet, #woodenpallet), weil ihr so die meisten Treffer bekommt.

Meine Lieblings-Inspirationsquellen  sind:
  1. die Zusammenstellung von Snappypixels, die 107 Ideen nach Themenfeldern sortiert zeigt (Nutzung als Dekoration, Tisch, Aubewahrung, Sitzmöbel etc.)
  2. die Seite 1001Pallets bietet, wie der Name schon vermuten lässt, tausend und eine Idee für Paletten, die von Usern eingesendet werden (ähnlich wie IKEA Hacks)
  3. bei Havven gibt es eine schöne Zusammenstellung mit tollen Fotos und ebenfalls 100 Ideen


Welche Seiten schaut ihr euch am liebsten an, um Inspirationen 
für Einrichtung und Dekoration zu bekommen?

Dienstag, 23. Juni 2015

[tmdfashion goes fit] Blogilates Monatskalender Juni, Update Woche 2 und 3 + gekauft: neue Trainingsaccessoires


Durch mein Examen habe ich letzte Woche mein Update zum Blogilates Monatskalender völlig vergessen! Ich hole den Post zu Woche 2 des Kalenders heute aber mit dem Bericht zu Woche 3 nach, etwas Besonderes kann ich sowieso nicht berichten. Ich habe die Übungen an Prüfungstagen immer abends gemacht, so war ich auch gleich etwas erschöpfter und konnte schnell und tief einschlafen :)

Langsam kenne ich auch alle Videos und es kommen kaum noch welche dazu, die ich noch nicht gemacht habe (außer natürlich den neuen, die jeden Montag hochgeladen werden). Was aber nicht heißen soll, dass ich mich langweile - im Gegenteil, vor allem sind die Übungen immer noch herausfordernd. Ich bin jedes Mal aufs Neue froh, wenn ich den Leg Day und den Arm Day überlebt habe.

Während meines Kurzurlaubes übers Wochenende habe ich zeit- und platzbedingt das Samstags- und Sonntagstraining verlegt und die Einheiten gestern und heute nachgeholt. Was mir dabei aufgefallen ist: obwohl ich nur zwei Tage Pause gemacht habe (Freitag ist ja sowieso Rest Day), war ich gestern ganz schön k.o. nach den beiden Playlisten (Arme und Whole Body). Heute war ich früh noch beim Power Plate, nachher kommen dann die Übungen für den Po und die Bauchmuskeln dran.


Außerdem zeige ich euch noch meine Käufe der letzten Zeit aus dem Sport-Bereich. Ich habe mir das Blogilates-Buch, eine Trinkflasche und eine Pulsuhr gegönnt.

"Hot Body Year Round" von Cassey Ho // Detox Bottle von Blogilates // Pulsuhr FT4 von Polar

Das Buch "Hot Body Year Round" habe ich in einem Anflug von Blogilates-Fangirlism bei Amazon bestellt (klick). Ich werde es wahrscheinlich nur selten aufschlagen und die Übungen mit dem Buch machen. Da ich meine Einheiten nach dem Kalender mache, brauche ich zusätzliche Übungen eigentlich nicht. Mich haben mehr die Rezepte interessiert, die saisonal aufgebaut sind, was ich aus dem Blickwinkel der Nachhaltigkeit gut finde. Außerdem will man manche Dinge eben einfach besitzen :)

Die passende Ergänzung dazu ist die Detox Bottle von Blogilates. Sie hat einen kleinen Behälter unter dem Deckel, in den man Früchte legen kann (für Infused Water). Außerdem hat sie eine Zeitleiste aufgedruckt, um daran zu erinnern, ausreichend zu trinken. Die Flasche findet ihr hier, momentan sind aber alle Modelle ausverkauft (laut Newsletter wird gerade an einem Re-Stock gearbeitet). Da die Flasche aus Amerika kam, haben Versand und Zollabfertigung etwas gedauert. Ich habe dank eines Rabattcodes zum Memorial Day umgerechnet 20 € für Flasche + Versand gezahlt und musste insgesamt etwa 12 Tage warten.

Die Pulsuhr samt Brustgürtel ist die FT4 von Polar, die ich bei Amazon für 54 € gekauft habe. Das Angebot ist momentan auch immer noch das günstigste für diese Farbe (ja, ich wollte unbedingt Pink). Die Uhr ist eine Mischung zwischen Einsteiger- und Mittelklasse und kann neben der Herzfrequenz- anhand der individuellen Angaben zu Alter, Größe und Gewicht die optimale Trainingszone und den Kalorienverbrauch berechnen. Ich trage die Uhr inzwischen immer, wenn ich trainiere. So kann ich die Effektivität der einzelnen Einheiten vergleichen und bei Bedarf noch ein zusätzliches Cardio-Workout einbauen.


Was nutzt ihr für Fitness-Gadgets?



*Die Links sind keine Affiliatelinks, sondern sollen euch das Shoppen erleichtern! Happy browsing!

Montag, 22. Juni 2015

immer wieder Sonntags [heute am Montag]: Wochenrückblick KW 25 / 15


Getan Examen endlich beendet, zwei Tage verschnauft, dann fürs Wochenende nach London geflogen
Gelesen Spiegel, die Grazia dieser Woche und die neue Ausgabe des Couch Mag (endlich ist wieder Zeit zum Lesen)
Gedacht ich habe selten so viele Bilder in so kurzer Zeit gemacht (3 Tage, 197 Fotos)
Gegessen lauter englische Köstlichkeiten (wie gut sind bitte Scones und Chelsea Buns?), leider dürfen die nicht ins Handgepäck
Pancreas Station // Regent Park // Big Ben // die offene Tower Bridge // Alexander McQueen "Savage Beauty" im V&A Musuem

Gefreut dass ich jetzt mal wieder etwas durchatmen kann und wieder Freizeit habe
Geärgert dass es Mitte Juni so kalt ist, dass wir die Heizung wieder anschalten müssen (hallo Gasrechnung)
Gekauft in London das Ausstellungsbuch aus der Alexander McQueen "Savage Beauty"-Ausstellung 
Geklickt Lieblingsblogs, Seiten für Infos über London, Blogilates-Playlists auf Youtube

Happy Sunday!

Freitag, 19. Juni 2015

Trendwatch: das Hemdblusenkleid


Mädels, bevor ich mich in einen wohlverdienten nach-dem-Examen-Wochenendtrip verabschiede, möchte ich euch noch einen kleinen Trendwatch präsentieren, den ich schon lange vorbereitet habe. Schon als die ersten Sommerkollektionen online und in den Läden waren (also gefühlt im Februar), ist mir aufgefallen, dass es dieses Jahr in fast jedem Shop Hemdblusenkleider gibt. Früher fand ich diese Modelle immer spießig, bzw. erinnerten sie mich an "Nirgendwo in Afrika" oder "Lost im Krüger-Nationalpark". 

Wahrscheinlich hatte ich einfach zu viele unschöne Modelle gesehen oder eine nicht besonders gut gelungene Kombination, jedenfalls hat mir der Schnitt nicht gefallen. In der letzten Kampagne von Esprit habe ich aber ein so schönes Exemplar gesehen, dass ich mal internet-weit gestöbert habe und dabei so viele Modelle gefunden habe, dass mir die Idee zu diesem Post kam.

Bei dem Modell von Zara hat mir gefallen, dass es aussieht wie ein klassisches gestreiftes Herrenhemd, aber länger geschnitten und mit kurzen Ärmeln. Der kleine Gürtel in der Taille lässt es dann etwas femininer wirken. Das Kleid von H&M (klick) ist so gearbeitet, wie ich einen der klassischen Schnitte bezeichnen würde: ohne Ärmel, beige und mit geraffter Taille. Die Variante von Mango ist quasi eine Abwandlung des ersten, hier hat mich die Farbe einfach angesprochen :)

Modell vier kommt von Alba Moda, dieses würde ich als business-taugliche Version des Klassikers bezeichnen, vor allem wegen dem gedeckten Marineblau in Kombination mit den silbernen Knöpfen und den Schulter- und Ärmelriegeln. Leider ist es für mich zu lang, mit meinen 1,63 m sehen wadenlange Kleider und Röcke leider nicht so toll aus. Zu guter Letzt kommt noch der Stein des Anstoßes, ein cremefarbenes Kleid von Esprit, das in der zweiten klassischen Version geschnitten ist: langärmlig und mit stärkerem Gürtel.


Wie findet ihr die Kleider - rufen sie Großstadtamazone 
oder wirken sie eher bieder auf euch?

Dienstag, 16. Juni 2015

160615 [ich bin frei!]

Jeans Zara // Bluse Esprit // Schuhe

Zur Feier des Tages gibt es heute einen Outfitpost! Ich habe heute meine letzte Klausur geschrieben und bin nun mit dem schriftlichen Teil des Zweiten Staatsexamens durch. Eine Mischung aus Erleichterung und Unglauben machte sich breit, als ich im Zug nach Hause saß, bepackt mit einem Koffer, in dem sich 25 kg Bücher befanden. Ich war noch nie so dankbar für einen Aufzug wie heute... Der Koffer durfte übrigens nicht mit aufs Bild, wie ihr seht :)

Die Schuhe und die Bluse habe ich euch noch nicht gezeigt, beides ist neu. Die Loafer habe ich mir schon während der Glamour Shopping Week mit Rabatt gekauft, aber bisher noch kein Outfit mit ihnen fotografiert. Die Bluse habe ich spontan letzten Freitag gekauft, als ich sie bei Esprit im Schaufenster an einer Puppe gesehen habe. Das Paisley-Muster ist wunderschön und sieht aus, als wäre es von Hand mit Aquarellfarben auf die Bluse aufgemalt worden.

Nagellack: "Vitamin Sea" von Sally Hansen

Loafers Görtz

Sonntag, 14. Juni 2015

immer wieder Sonntags: Wochenrückblick KW 24 / 15


Getan Examen weitergeschrieben (die Woche war Strafrecht dran), trainiert, geschwitzt, gelacht
Gelesen nur meine Aufzeichnungen zur Wiederholung und die Grazia auf der Zufahrt nachhause
Gedacht nach den Klausuren muss ich glaube ich erstmal ne Woche durchschlafen!
Gegessen mein Samstagsmenü seht ihr unten: ich habe selten so gut gegessen - danke G.!
Salat mit Rucola, Tomaten und  Grana Padano // Caponata mit Salsiccia an Mangold // Brasato di Manzo mit Rosmarinkartoffeln // Torta al Limon con Fragole

Gefreut dass schon fünf von sieben Klausuren vorbei sind, jetzt sind nur noch zwei zu schreiben
Gekauft Süßigkeiten als Nervennahrung für die Klausuren (Haribo Tropifrutti und Aldi Nuss-Snack)
Geklickt sporadisch meine Lieblingsblogs und Spiegel Online für News, man muss ja up to date bleiben

Happy Sunday!

Samstag, 13. Juni 2015

coming up: CD Gesichts- und Körperpflege im Test


Bildunterschrift hinzufügen

Mädels, ihr wisst ja, dass für mich gerade das Examen ansteht, deswegen kann ich euch heute nur einen Teaser für die kommende Zeit anbieten: ich habe von CD ein Paket mit einigen Produkten zugeschickt bekommen. Einige habe ich schon getestet und werde sie euch vorstellen. Dabei ist zum Beispiel mein neues Musthave für die Handtasche: das Mini-Deo, das etwa 7 Zentimeter groß klein ist und wirklich überall reinpasst.

Außerdem habe ich eine leichte Feuchtigkeitscreme und eine Augenpflege unter die Lupe genommen und kann euch schon mal vorab verraten, dass ich meine bisherige Creme-Routine schon auf diese Produkte umgestellt habe. Bis dahin: genießt die Sonne und die herrlichen Temperaturen - ich habe heute als Gegenmaßnahme zum Schwitzen fast eine halbe Wassermelone verdrückt!


Interessiert euch eins der Produkte besonders, was ich vorstellen soll?

Mittwoch, 10. Juni 2015

[tmdfashion goes fit] Blogilates Monatskalender Juni, Update Woche 1


Mädels, der Mai-Monatskalender von Blogilates ist geschafft und Woche 1 des Juni-Kalenders auch schon! Ich bin ganz stolz, dass ich nicht einen einzigen Tag ausgesetzt habe bzw. aussetzen musste. Diesen Monat steht alles unter dem Motto Flexibility, weshalb zusätzlich zum täglichen Workout eine Yoga-/Pilates-Pose ausgeführt werden soll. Nennen tut sich das "The Stretch Project" und soll helfen, dass man beweglicher wird.

Ich muss sagen, dass ich vor allem freitags, wenn "frei" ist und nur Stretching auf dem Programm steht, merke, dass ich da noch einiges zu tun habe. Gerade meine Beine sind sowas von unflexibel, dass ich manchmal denke, meine Bänder und Sehnen sind nur halb so lang wie sie sein sollten. Mittlerweile hat sich das zwar schon etwas verbessert, aber von Übungen wie der Grätsche bin ich noch in etwa so weit entfernt wie Berlin von New York :(

Falls ihr mitmachen wollt: den Workout-Kalender für Juni findet ihr hier (Passwort wird euch nach der Anmeldung zum Newsletter zugeschickt), den Plan für die 30 Tage Stretch-Challenge hier.



Zum Schluss habe ich euch das neue Video dieser Woche eingebunden, das 1000 Abs-Video. Dabei werden 10 Bauchmuskel-Übungen mit je 100 Wiederholungen ausgeführt. Ich hatte solche Angst davor, dass ich es Montag als letztes Video gemacht habe - aber ich habe durchgehalten. Wenn ich zwischendurch kurz vorm Aufgeben war, habe ich manche Übungen einfach langsamer gemacht und das Video angehalten, damit Cassey mir nicht voraus war. Fazit: sehr fordernd, aber das Gefühl, wenn man es geschafft hat, ist nicht zu Überbieten!

Ihr könnt euch ja den Anfang mal anschauen und dann entscheiden, ob ihr dabei seid oder nicht. Wenn ja, lasst mir einen Kommentar mit eurer Erfahrung nach dem Training da! Ich fand übrigens die Leg Up Crunches und die Reverse Crunches am schlimmsten, 100 davon sind ganz schön heftig!


Trainiert jemand von euch auch mit dem Blogilates-Monatskalender?

Sonntag, 7. Juni 2015

immer wieder Sonntags: Wochenrückblick KW 23 / 15


Getan mit dem Examen begonnen, als Ausgleich Sport gemacht, gebacken, die Sonne genossen
Gelesen leider sehr wenig, weil ich mich auf meine Prüfungen konzentrieren muss
Gedacht das Examen hat angefangen und ich bin nicht aufgeregt und: ich bin ein totales Blogilates Fangirl geworden
Gegessen vor allem Erdbeeren - ich liebe diese Früchte und nehme sie auch, um Wasser Geschmack zu verleihen
Pulsuhr ausprobiert // Workout Kalender // Erdbeeren statt Kaffee // Blogilates Wasserflasche // Gänseblümchen

Gesehen Tatort (Thiel&Börne FTW), ansonsten eigentlich nur Nachrichten und 1x Simpsons
Gefreut dass schon zwei von sieben Klausuren vorbei sind, jetzt sind "nur" noch fünf zu schreiben
Gekauft Polar FT4 Pulsuhr, Hot Body Year Round (Blogilates-Buch), Blogilates Detox Bottle
Geklickt Amazon, um die Uhr und das Buch zu bestellen, Lieblingsblogs, Ebay (tolles Kleid ersteigert)

Happy Sunday!

Donnerstag, 4. Juni 2015

aus aktuellem Anlass: meine Tipps gegen Stress in Prüfungszeiten


Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: ich schreibe gerade Prüfungen, und diese Zeit kann man ja nicht gerade als besonders entspannt bezeichnen. Ihr kennt das alle: ob Klausuren in der Schule, 10-Klasse-Prüfungen, Abitur, Assessment-Center, Uni-Klausuren oder eben Abschlussprüfungen - das Stresslevel steigt. Entweder man kommt damit klar, oder man fängt an, sich verrückt zu machen. 

Erst gestern habe ich euch ein bisschen mein "Leid" geklagt (wobei, selbstgewähltes Elend würde es auch treffen), und da ich heute noch frei habe, kam mir die Idee zu diesem Post. Eigentlich gehöre ich nämlich von Haus aus zu Kategorie 2, die ich "die Ausraster" nenne. Sie können mit Stress nicht gut umgehen und werden im schlimmsten Falle dadurch sogar gehemmt. 

Inzwischen kann ich aber voller Stolz behaupten, dass ich mich in Kategorie 1 hochgearbeitet habe, nennen wir sie "die Bezwinger". Sie nehmen Stress als Ansporn und können ihn in Motivation für sich umwandeln. Dabei fallen ihnen Prüfungen gar nicht unbedingt leichter, aber sie sind viel entspannter, was den Umgang damit angeht. Deshalb möchte ich heute einfach mal meine Tipps sammeln und aufschreiben, wie ich mit Stress-Situationen umgehe. 


Tipp 1: durchatmen!

Klingt blöd und wie aus einem 5€-Ratgeber aus dem Wühltisch, zugegeben. Aber ich kenne genügend Menschen, die schon bei dem Gedanken an eine Prüfung (oder andere Dinge, die Stress verursachen, z.B. eine Präsentation auf Arbeit) anfangen, schwer zu atmen. Ich habe in der Uni mal an einem Kurs über Atemtechnik teilgenommen und dort gelernt, dass man sich auf seine Atmung konzentrieren soll (also Heben und Senken der Brust beim Ein- und Ausatmen), das beruhigt alleine durch die Ablenkung. 

Es hilft außerdem, mit den Fingern oder den Knöcheln auf den oberen Teil der Brust (unterm Hals) zu klopfen. Dort befindet sich die Thymusdrüse, deren Stimulation belebend und ausgleichend wirken soll. Dieses "Thymusklopfen" mache ich vor jeder Prüfung oder Herausforderung und bilde mir zumindest ein, dass es hilft. Da ich keine Ärztin bin, kann ich euch aus der professionellen Sicht nichts dazu sagen, habe euch aber mal einen Artikel von einer Gesundheits-Website rausgesucht.


Tipp 2: richtig Essen!

Auch das klingt wieder abgedroschen, aber nicht umsonst existiert der inzwischen aus dem
Englischen in unseren Sprachgebrauch importierte Begriff "Soul Food". Was auch immer ihr gerne esst, gönnt es euch! Alleine das kann dazu führen, dass man sich besser fühlt, weil Endorphine ausgeschüttet werden. Ich esse zum Beispiel sehr gerne Mango und Ananas, aber auch Cashewnüsse, Rosinen und - shame on me - die Haribo Primavera Schaumzuckererdbeeren. Kennt ihr die? Furchtbar süß, aber ich könnte eine ganze Tüte alleine aufessen.

Zu meinen Prüfungen (eine Klausur geht 5 Stunden) nehme ich momentan 2 selbstbelegte Vollkorn-Brötchen mit (mit Salat, Gurke, Käse und Schinken), einen Apfel, Traubenzucker für den Notfall, eine Mini-Tupperdose mit Studentenfutter und eine mit den Haribo Erdbeeren. Bitte auch nicht vergessen: immer genug trinken! Ich habe eine Literflasche stilles Wasser dabei, die ich auch auffüllen kann, wenn ich mehr brauchen sollte.


Tipp 3: sich etwas gönnen!

Wenn ihr kurz vor der Situation steht, die euch belastet, oder so wie ich während der Prüfungen einzelne freie Tage habt: nutzt sie für etwas, das euch gut tut. Geht z.B. zum Friseur oder zu einer Massage und lasst euch dort verwöhnen. Bei mir um die Ecke gibt es eine Physiotherapie, die auch Massagen für Selbstzahler anbietet und bei der ich mir öfter mal einen Termin für 25 Minuten Sofort-Entspannung geben lasse. Ist übrigens auch sinnvoll, wenn man wie ich viel schreibt, weil so gleich die oft verkrampfte Armmuskulatur gelockert werden kann.

Meine Familie schwört auch auf Sauna, wenn es um Entspannung geht, eine Freundin lenkt sich am liebsten bei einem Treatment der Kosmetikerin ab und wenn ich das Geld dazu hätte, würde ich öfter mal in einem Spa einchecken. Adressen dafür gibt es z.B. hier. Wem das alles nicht liegt, kann es mit Lesen versuchen. Natürlich keine Fachzeitschriften oder eine so komplexe Geschichte, dass die ganze Aufmerksamkeit fixiert ist, sondern etwas Leichtes. Ich habe die Grazia und die Petra abonniert und liebe es, mich in den Garten zu legen und einfach mal die Bilder anzuschauen und die Artikel zu überfliegen.


Tipp 4: Bewegung / Sport!

Wer meinen Blog in den letzten Wochen gelesen hat, hat sicher auch meine wöchentlichen Berichte über mein Training mitbekommen (ihr findet alle unter dem Label "Sport"). Ich mache ja 6 Tage die Woche je eine Stunde Sport mit Blogilates auf Youtube und zusätzlich 2 x 45 Minuten Power Plate. Als ich Dienstag die erste Klausur geschrieben habe, habe ich meine Einheit nicht ausfallen lassen, sondern von früh auf abends verschoben. Gestern habe ich gleich früh wieder angefangen und festgestellt, wie sehr es mich "runterbringt", wenn ich trainiere.

Ich denke an nichts, kann loslassen und mich nur auf meinen Körper konzentrieren. Ich bin ja der Ansicht, dass körperliche Betätigung gerade bei geistigen Arbeiten essentiell als Gegengewicht nötig ist, um nicht durchzudrehen. Ihr müsst ja nicht trainieren wie ich, aber schon ein Spaziergang, etwas Joggen, Seilspringen oder vielleicht auch Liegestütze können helfen. Was immer euch liegt, bewegt euch einfach. Wer rumsitzt, hat zu viel Zeit, über die Situation nachzudenken und an sich zu zweifeln.



Ich hoffe, ich konnte euch helfen und würde mich freuen, wenn ihr mir eure Tipps für Stresssituationen verratet!

Mittwoch, 3. Juni 2015

030615 [first recover from my written exams]*


Jeans + Bluse H&M // Kette Pippa&Jean // Jacke Pimkie // Boots Görtz

Vielleicht habt ihr in den letzten Wochenrückblicken mitbekommen, dass ich immer mal wieder etwas von Prüfungen erwähnt habe. Gemeint ist damit mein Zweites Staatsexamen in Jura, das Dienstag begonnen hat, Freitag weitergeht und mich in den nächsten 2 Wochen noch beschäftigen wird. Bitte habt daher etwas Nachsicht, dass es hier vielleicht etwas stiller wird. Ich habe aber schon einige Posts vorbereitet, damit der Blog nicht komplett im Pausen-Modus läuft.



Heute zeige ich euch mein Outfit, das ich mit vor allem ausgesucht habe, um mich an einem "freien" Tage mal aus dem Lernmodus zu befreien und nicht in der dafür typischen Uniform (Jogginghose, ausgebeultes T-Shirt) rumzulaufen. Und es hat geholfen: endlich stand ich mal wieder voller Freude vor meinem Kleiderschrank und konnte mich fast nicht entscheiden. Die Sonne hat mich dann dazu gebracht, mal den Bauchfrei-Trend auszuprobieren. Schlecht finde ich es nicht, und zuhause im Garten kann ich mich erstmal dran gewöhnen - vielleicht gibt es dann ja bald eine Neuauflage.


Außerdem habe ich gleich noch mit ausprobiert, was man auf Streetstyleblogs schon lange sieht: tiefer Ausschnitt mit leicht durchblitzendem Spitzen-BH darunter. Obwohl ich es erst ziemlich komisch fand, muss ich sagen, dass es mir mit der lockeren Bluse sehr gut gefällt. Der Stoff ist relativ weich und passt sich jeder Bewegung an, sodass man wirklich nur einen Hauch des "Darunters" sieht. Meiner ist das Modell "Starlift" von Dita van Teese, die ja für ihre Liebe zum Spitzen-Stoff bekannt ist.

Während der German Press Days (meinen Bericht dazu findet ihr hier) war ich auch in der Lingerie-Lounge von eis.de im Soho House und habe mich da in das Modell verliebt. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich es freundlicherweise zur Verfügung gestellt bekommen habe, um damit ein Outfit zu stylen. Für den Anfang habe ich jetzt etwas unaufgeregter begonnen, für nächste Mal könnte ich mir vorstellen, eine weiße Bluse dazu zu kombinieren.


Wie findet ihr den Trend "Semi-Transparenz und Spitze"?



*Das Produkt wurde mir von eis.de kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde davon aber in keiner Weise beeinflusst, sondern entspricht meinen Erfahrungen mit dem Produkt.

Dienstag, 2. Juni 2015

getestet: Zahnaufhellung mit Smile Brilliant [Teil 2: das Ergebnis nach der Aufhellung]*


Anfang Mai hatte ich euch berichtet, dass ich meine Zähne mit dem Zahnaufhellungs-Kit für Zuhause von Smile Brilliant behandeln werde. Hier geht es zum ersten Teil des Beitrages, in dem ich beschreibe, wie man die Zahnabdrücke herstellt. In diesem Beitrag werde ich euch meine Zähne nach Ende des Aufhellungsprozesses zeigen. 

Zwischen beiden Beiträgen liegt deshalb so viel Zeit, weil ich recht empfindliche Zähne habe und deshalb, wie von Smile Brilliant empfohlen, immer mindestens eine Woche zwischen den einzelnen Aufhellungen gewartet habe. Außerdem habe ich immer vorher und nachher das Remineralizing-Gel verwendet, dass u.a. Fluorid enthält und den Zahn durch die Mineralien stärkt bzw. nach dem Bleichen pflegt.

hier seht ihr die Wirkstoff-Pipetten, die Silikonschienen und (etwas creepy) die Gussform, die anhand meiner Abdrücke erstellt wurde

Kurz zum Ablauf: man trägt das Aufhellungs-Gel mittig in die Silikon-Abdrücke auf und setzt sich diese dann in den Mund ein. Die Einwirkzeit ist jedem selbst überlassen, sollte aber 3 Stunden nicht überschreiten. Auf keinen Fall soll man die Schienen mit dem Gel über Nacht tragen, das würde die Zähne zu sehr angreifen. Ich habe die Schienen immer während GNTM getragen: eingesetzt habe ich sie am Anfang der Sendung, rausgenommen in der vorletzten Werbung (kurz vor 22 Uhr). Danach habe ich das Remineralizing-Gel aufgetragen und bis zum Ende der Sendung einwirken lassen.


Nun aber genug geschrieben: jetzt gibt es das Vorher-Nachher-Bild!
oben: meine Zähne vorher // Mitte: nach der ersten Aufhellung // unten: nach der dritten Aufhellung

Zugegeben, die Pose mit weit offenem Mund fand ich nicht nur beim Fotografieren komisch, aber nur so kann man den Unterschied richtig sehen (für euch nehme ich das mal auf mich). Jedenfalls kann man sehr gut sehen, dass die Zähne nach der ersten Aufhellung irgendwie heller wirken, aber immer noch einen Gelbstich haben. Das Bild nach der zweiten Aufhellung ist mir irgendwie verloren gegangen, weil ich zwischenzeitlich ein Problem mit der Speicherkarte meiner Kamera hatte.

Dafür sieht man auf dem untersten Bild das Endergebnis nach der insgesamt dritten Aufhellung. Die Zähne sind schön weiß, aber meiner Meinung nach nicht unnatürlich. Man muss bedenken, dass das Bild als Close-Up immer etwas krasser aussieht als die Realität. Ich sehe nicht aus, als hätte ich Alpina-Weiß aufgetragen, mir gefällt das Ergebnis sehr gut. Vor allem die Angleichung eines etwas dunkleren Eckzahnes begeistert mich. Ich weiß gar nicht, warum der dunkler war. Immerhin habe ich noch nie geraucht und trinke wenig Kaffee - dafür aber recht viel Tee, der kann die Zähne ja leider auch verfärben.

Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid: das Aufhellungs-Set gibt es hier, das Remineralizing Gel hier und hier findet ihr andere Reviews des Produktes.

Außerdem kann eine/r von euch ein Aufhellungs-Set gewinnen. Dafür müsst ihr nur in diesem Gewinnspiel-Formular Namen und Mailadresse angeben und euch selbst die Daumen drücken. Das Gewinnspiel geht 2 Wochen, am Ende wird ein Gewinner ausgelost. Ihr müsst nur als Gewinner außerhalb der USA nur die Portokosten übernehmen, die für einen Großbrief 2,45€ sind. Also immer noch ein guter Deal, denn das Set hat einen Wert von 120 Dollar.


Würdet ihr euch die Zähne zuhause aufhellen oder ist das nichts für euch?



*Das Produkt wurde mir von Smile Brilliant kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde davon aber in keiner Weise beeinflusst, sondern entspricht meinen Erfahrungen mit dem Produkt.

Montag, 1. Juni 2015

[tmdfashion goes fit] Blogilates Monatskalender Mai, Update Woche 4 + mein Fortschritt [Arme + Rücken]


Mädels, ich kann es kaum glauben, aber der Mai ist schon wieder vorbei und damit auch mein erster Monat mit dem Blogilates Monatskalender. Ich habe den #NoMaybes-Kalender bezwungen und alle Workouts gemacht (mit Ausnahme des App-exklusiven Videos, das ich durch ein gleichartiges ersetzt habe). Ich habe auch in der vierten Woche keine wirklichen Probleme mit den Übungen gehabt, aber dafür habe ich eine Abneigung gegen die "Eagle Abs" (Crunches mit verknoteten Beinen und Armen) entwickelt.

Die vierte Woche hat gefühlt an jedem Tag diese Übung von mir abverlangt, und da sie nicht gerade einfach ist, war es mir irgendwann genug. Ich habe mich zwar tapfer durchgekämpft, aber war gerade bei diesem Video kurz vorm Aufgeben (hier werden alle Übungen ca. 4 Minuten hintereinander gemacht, was extrem anstrengend war).

Außerdem ist heute der 1. Juni, das heißt: es gibt einen neuen Trainingsplan! Ihr könnt ihn euch hier runterladen, das Passwort bekommt ihr nach der Registrierung für Casseys Newsletter. Diesen Monat gibt es wieder eine Challenge, diesmal geht es um Dehnbarkeit. In der #StretchChallenge zeigt Cassey jeden Tag eine Pose zur Dehnung, die man 30 Sekunden oder länger halten soll. Ich werde die tägliche Pose immer abends machen, da ich in letzter Zeit sowieso vor dem Zubettgehen dieses Stretch-Video mache (was meine Dehnbarkeit angeht, ging zu Schulsport-Zeiten nämlich irgendwie mehr).




Außerdem zeige ich euch heute ein Bild von meinem Fortschritt an den Arm- und Rückenmuskeln, den ich vor allem durch das Training mit der Power Plate erreicht habe. Es ist irgendwie ganz merkwürdig, das Foto anzuschauen, weil ich in meinem ganzen Leben noch nie (!) Armmuskeln hatte. Ich war immer die, die im Sportunterricht in der Schule mit Hängen und Würgen 3 Liegestütze geschafft hat (aber 10 gemacht hat, von denen 7 wegen schlechter Ausführung nicht zählten), um keine 5 als Zensur zu bekommen :)

Als nächstes möchte ich mich an Klimmzüge wagen, mein persönlicher neuer "Endgegner", jetzt wo die Liegestütze ihren Schrecken verloren haben.


Was ist eure Horror-Sportübung?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...