Freitag, 30. Januar 2015

Pick of the Day: Inspiration from Online Shops


Neuer Pick of the Day, neues Thema: Inspiration durch Onlineshops! Vielleicht kennt ihr das: ihr surft durch diverse Onlineshops und durch die Präsentation am Model möchtet ihr das komplette Outfit nachstylen. Oft passiert mir das, wenn ich Lederjacken online sehe, da ich diese durchaus als meinen wunden Punkt bezeichnen kann - ich könnte hunderte im Schrank hängen haben.

Generell bin ich offensichtlich der Typ Jacken- und Mantel-Horter, denn ich kann nicht weniger als 30 Stück mein Eigen nennen! Es ist verrückt, aber obwohl ich schon meine Parka-Sammlung dank Ebay von 5 auf 2 verringert habe (und keinen neuen gekauft habe), platzt mein Schrank. Ich liebe Wollmäntel, Jeans- und Lederjacken, Trenchcoats, dünne Sommerjacken und und und. Die Liste ist fast endlos...
Bilder via (von oben links nach unten rechts): Edited, H&M, Zara, Pimkie, Limango Outlet, H&M

Daher erwische ich mich auch oft dabei, wie ich in Onlineshops zuerst in der Mantel-/Jackenkategorie suche, auch wenn ich mir jedes Jahr vornehme, keine zu kaufen, wenn nicht eine andere dafür aussortiert wird. Das Problem dabei: ich habe mir einen Stamm an Klassikern aufgebaut, dazu einige ausgefallene Stücke, die ich einfach nicht weggeben möchte, auch wenn ich sie nur zu wenigen Anlässen tragen kann.

Deswegen nutze ich das Online-Windowshopping dazu, mir Kombinationsideen abzuschauen. Oft sind nicht nur die Sachen an sich fotografiert, sondern werden am Model gezeigt. Deswegen speichere ich mir oft einfach die Bilder ab und habe so schon einen kleinen Fundus an Bildern angesammelt, auf den ich zurückgreife, wenn ich mal keine Idee habe und es schnell gehen muss.

Oben seht ihr einige dieser Bilder, wobei ich mich schuldig bekennen muss: die Weste (unten Mitte) aus dem Limango Outlet habe ich mir bestellt, und bei der Bikerjacke (oben links) überlege ich noch, da hat mich Nisi von Teetharejade mit ihrem Outfit angefixt (böse!).


Lasst ihr euch auch mal durch Onlineshops inspirieren
oder holt ihr euch Inspiration lieber woanders?


Mittwoch, 28. Januar 2015

Outfit [ + new bracelet by Hoffnungsträger Hamburg] *

Jeans, Tasche H&M // Bluse Esprit // Jacke Pimkie

Hui, heute gibt es eine Premiere: so viele Bilder auf einmal habe ich noch nie in einem Outfitpost gezeigt. Der Grund dafür ist so simpel wie bestechend: nach dem Fotografieren waren so viele Bilder dabei, die mir gefallen haben, dass ich einfach alle nehmen wollte. Ganz aktuell ist das Outfit aber nicht, ich bin leider immer noch krank. Zum Glück hatte ich es letzte Woche schon fotografiert!

Einige Teile des heutigen Outfits dürften euch aus dem gestrigen Sale-Shopping-Post bekannt vorkommen. Bluse, Schuhe und Tasche sind (relativ) neu und kamen erst ein oder zwei Mal zum Einsatz, da es mir momentan etwas zu kalt für Blüschen und ungefütterte Schuhe ist. Nur die Tasche geht immer!

Kette Pippa&Jean "Fiorella" // Armbanduhr Esprit

Armband Hoffnungsträger Hamburg*

Schuhe Geox

Details

Armband "Silence Infinity" in Gold

Das wundervolle Infinity-Armband ist von Hoffnungsträger Hamburg, einer Schmuckmanufaktur aus - ihr werdet es erraten haben - Hamburg. Die Inhaberin Alexa war so lieb, es mir zuzuschicken, damit ich euch das Schmuckstück und den Shop etwas vorstellen kann. Zunächst etwas zum Konzept des Labels:

"Von zahlreichen Reisen rund um die Welt inspiriert, fasziniert von den unterschiedlichen Kulturen – ihren Bräuchen & Traditionen – der Wärme, den Farben und der Lebensfreude, entwirft Designerin Alexa Lutz liebevoll handgearbeiteten Karma-Schmuck in limitierter Auflage. Die Verwendung von hochwertigen Materialien, wie 925er Sterling Silber, vergoldetem Silber, handgefärbter Seide, butterweichem Leder und den schönsten Halbedelsteinen dieser Erde sorgt für höchste Qualität und ein „schönes altern" dieser Lieblingsstücke." (via Hoffnungsträger Profil)


Wenn man sich durch den Shop klickt, merkt man recht schnell, dass das Konzept hier 100% umgesetzt wird. Der Schmuck ist farbenfroh und verspielt, mixt Perlen, Bänder, Federn und und und. Dass ich mir so ziemlich das einzige Teil aus dem gesamten Shop ausgesucht habe, das schlicht aussieht, is mal wieder typisch für mich :) Aber das Unendlichkeits-Zeichen hatte es mir einfach angetan!

Bei einem Blick auf die Facebook-Seite habe ich gesehen, dass ich das Label auf der Fashion Week auf der Show&Order-Messe hätte besuchen können - Mist, dass ich das nicht vorher bemerkt habe, dann hätte ich mir etwas Zeit dafür nehmen können. Nun aber zurück zum wirklich Wichtigen: geshoppt werden kann Hoffnungsträger offline oder im hauseigenen Onlineshop.


Was mögt ihr lieber: schlichten oder auffälligen Schmuck?



* Das Armband wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Dienstag, 27. Januar 2015

gekauft: Sale Shopping und andere Schnapper


Habt ihr euch schon mal die Sale-Schilder genau angesehen? Überall scheinen sich die rot leuchtenden Reklamen mit der Zahl vor dem Prozentzeichen überbieten zu wollen. Ich konnte der kleinen Stimme in mir auch nicht widerstehen, die mir zuflüsterte, dass "nur mal schauen" ja nicht gleichbedeutend mit "kaufen" ist.

Schließlich habe ich aber doch zu einigen sehr verlockenden Angeboten nicht nein sagen können, schon deswegen, weil ich einige der Sachen eigentlich bereits zum Originalpreis kaufen wollte, es aber aus vermeintlicher Vernunft gelassen habe. Zum Glück, muss ich sagen, denn sonst hätte ich nicht so gut sparen können :) Und jetzt Schluss mit Worten, schaut euch die Bilder an!
Esprit: Bluse 50 € 13 € (Gutschein) // Cardigan 70 € 40 €

&otherStories: Top 40 € 20 € // Seidenbluse 80 € 35 €

Tasche H&M 90 € 65 € // Schuhe Geox 170 € 110 €


Habt ihr im Sale zugeschlagen?


Sonntag, 25. Januar 2015

immer wieder Sonntags: Wochenrückblick KW 04 / 15


Mädels (und Jungs?), heute muss der Wochenrückblick in seiner gewohnten Form leider ausfallen, da es mich seit Donnerstag richtig erwischt hat. Zuerst war es nur ein Schnupfen, der sich seit heute dankenswerter Weise verabschiedet hat, dafür habe ich heute Morgen Besuch von seiner fiesen Cousine Magengrippe bekommen. 'Nuff said...

Da ich euch trotzdem ein paar Bilder der Woche zeigen will, gibt es die altbekannte Bildercollage trotzdem, aber ohne das Bla-Bla drumrum. Wenn ihr alle Bilder aktuell sehen wollt: hier geht es zu meinem Instagram-Account!
neuer Lesestoff // Rebecca Mir bei Dimitri // DIY Badekugeln vom Fashionbloggercafe // Pippa&Jean Dreamee-Kette // Mom knitted again

Happy Sunday!

Mittwoch, 21. Januar 2015

MBFWB AW 15/16: Tag 2 [Anja Gockel, Lena Hoschek, Minx, Barre Noire, Rebekka Ruetz, Dimitri]


Die Berlin Fashion Week ist in vollem Gange und ich war gestern mittendrin. Da ich heute und morgen arbeiten muss, habe ich mir den Dienstag voll mit Shows gepackt und war am Ende auch ganz schön erledigt, kann ich euch verraten! Es folgt nun ein langer Post mit meinen jeweiligen 4 Lieblingslooks der 6 Shows, die ich besucht habe.

Anja Gockel
Bilder via Mercedes-Benz Fashion
So war die Mode: Anja Gockel zeigt für die kommende Saison viel Leder und schweren Strick. Auch Fell wurde eingesetzt, wobei ich nicht erkennen konnte, ob Fake oder echt. Aufgefallen sind mir neben dem recht spärlichen Einsatz von Farbe die Betonung der Taille. Der All-Black-Look (drittes Bild) ist übrigens mein Lieblingslook, er lässt das Model wirken wie ein moderne Amazone.

Und sonst so? Anja Gockel zeigt immer früh um 10, was es für die Nachtschwärmer unter den Modewochenbesuchern schwer macht, pünktlich zu sein. Diesmal war die Show aber äußerst gut besucht, es war kaum ein Platz frei. Am schönsten fand ich einige ältere Damen, die sich so über die Show gefreut haben, dass jeder wusste: die gehören hier hin!

Fazit: Tragbar, aber nicht langweilig. Zwar sind nicht alle Kreationen meins (und man sieht auch, dass sie teilweise an eine ältere Zielgruppe gerichtet sind), aber dennoch konnte ich einige Lieblingsstücke ausmachen.


Lena Hoschek
Bilder via Mercedes-Benz Fashion
So war die Mode: Unter dem Motto "Die Blaue Stunde" zeigte Lena Hoschek diesmal fast nur monochrome Designs. Zwischendurch fanden sich ein paar unaufgeregte Musterprints, aber weniger als sonst. Jedes einzelne Design ist figurbetont und orientiert sich an der Sanduhr-Silhouette. Keypiece wie immer: das Hochzeitskleid am Schluss.

Und sonst so? Bei Lena Hoschek ist die Promidichte erfahrungsgemäß recht hoch, so auch dieses Jahr wieder. Viele der Damen trugen mit Stolz Kreationen der österreichischen Designerin. Kollege Marcel Ostertag saß in der ersten Reihe und verfolgte die Modenschau sehr gebannt. Hingucker: die toupierten Hochsteck-Frisuren der Models.

Fazit: Neben Dimitri ist die Show von Lena Hoschek die, auf die ich mich mit am meisten freue. Umso mehr, als dass dieses Mal keine Muster, sondern Farben und Monochromität im Vordergrund standen. Ich bin zwar ein größerer Fan der Sommermode, aber diese Winterkollektion kann sichsehen lassen. Für mich bitte einmal das erste, zweite und dritte Kleid aus der Bilderreihe.


Minx
Bilder via Mercedes-Benz Fashion
So war die Mode: Eva Lutz setzte vor allem auf Strick, was ich für die Herbst-/Wintersaison auch sinnvoll finde. Im Endeffekt wollen die Designer ja nicht nur zeigen, was sie können (Stichwort Showpieces), sondern auch verkaufen. Und die tragbare Mode kommt garantiert super an. Mir haben vor allem das Wickelcape (Bild 3) und die Eggshape-Mäntel gefallen.

Und sonst so? Einige Prominenz saß in der ersten Reihe, auch einige Redakteurinnen habe ich gesehen, die fleißig mitsgeschrieben haben. Das sieht man nur noch selten, die meisten zücken ja ihr Smartphone oder gleich ihre Spiegelreflexkamera. 

Fazit: Jedes Mal am Ende der Show denke ich, wie toll und lässig die Designerin Eva Lutz in ihren eigenen Kreationen aussieht. Und: schöne Stricksachen, die definitiv sehr passend für Herbst/Winter sind.


Barre Noire
Bilder via Mercedes-Benz Fashion
So war die Mode: Ich war sehr überrascht! Metallic trifft gedeckte Farben, weibliche Schnitte treffen auf loose fit, Strick auf Leder. Sehr schön gemachte, stimmige Kollektion. Und wie man sieht, hat der Kupfer-Trend aus der Einrichtungs- und Schmuckbranche nun auch auf die Mode übergegriffen.

Und sonst so? Die Show war meine erste im Stage-Bereich, wo man als Zuschauer entweder steht oder auf Bänken (allerdings ohne den Höhenunterschied, weswegen man weniger sieht). Toll ist, dass am Ende die Models stehe bleiben, damit man nochmal Bilder machen kann.

Fazit: Seit ich Timm Süssbrich bei Fashion Hero auf Pro7 gesehen habe (das Format an sich war ja leider nicht sehr erfolgreich), bin ich Fan! Ich mag die Mischung aus Streetstyle und Eleganz, irgendwie symbolisiert das für mich Berliner Stil.


Rebekka Ruetz
Bilder via Mercedes-Benz Fashion
So war die Mode: Die Kollektion bedient sich auffallend an maskulinen Schnitten, akzentuierte Schultern und Materialmixe stehen im Vordergrund. Mir haben es besonders die Leggings angetan, auch wenn mancher jetzt "war alles schon mal da" rufen mag. Auch stark vertreten: ein Print, der in verschiedene Stücke integriert wurde.

Und sonst so? Zum Schluss kam ein Male Model mit einem Stuhl auf den Laufsteg, der die Aufschrift "Fake Fur only" trug. Dieses Bekenntnis gegen Pelz führte im Publikum zu spontanem Beifall. Annabell Mandeng, Claudia Effenberg und Ivy Quainoo konnte ich in der ersten Reihe sitzen sehen.

Fazit: Mit den Applikationen sind die Entwürfe von Rebekka Ruetz nicht unbedingt tragbar, aber da sie an den meisten Stücken abnehmbar sind, da es sich um Shoulderpieces handelt, relativiert sich das. Wichtig für mich: ich kann in der Show die Handschrift der Designerin wiedererkennen. Ketten und ein leicht martialischer Look waren schon immer Markenzeichen des Labels und gehören für mich auch unbedingt dazu.


Dimitri
Bilder via Mercedes-Benz Fashion
So war die Mode: Wie immer setzt Dimitri auf gleichsam körperbetonte und wallende Schnitte. Wolle, Kaschmir, Seide, Crepe de Chine und Leder waren die dominierenden Materialien. Dimitri bleibt seinem Markenzeichen treu und zeigt vor allem ausgestellte und hautenge Kleider. Die Farbpalette ist breit, endlich mal nicht nur schwarz. Die Kollektion ist inspiriert von Ethno-Symbolen und  or allem bei den Abendkleidern werden Drapierungen verwendet.

Und sonst so? Bei dieser Show habe ich am meisten iPhone-Bilder/Videos gemacht, weil die großen Roben an den Models einfach so schön über den Catwalk schwebten, dass ich das filmen musste. Die Promidichte war hier recht hoch (Jana Pallaske, Ivy Quainoo, meine Lieblings Ex-MTVjane Anastasia). Dumm nur, dass 19.30 Marcel Ostertag offsite gezeigt hat, das dürfte einige in Planungsprobleme gestürzt haben.

Fazit: Die Perfektion in der Schnittführung kitzelt das beste aus einem weiblichen Körper heraus (wenn man es nicht mit dem komplett anderen Stil von Lena Hoschek vergleicht, was eigentlich auch nicht geht). Ich habe nichts anderes erwartet! P.S. Das Kleid ganz rechts würde ich gerne mal anprobieren, bin dafür aber sicher 20 cm zu klein...

Montag, 19. Januar 2015

Pick of the Day: Outfit Preview (new boots & bag)





 Heute gibt es einen kleinen Vorgeschmack auf mein nächstes Outfit - die Details seht ihr schon heute. Die Schuhe habe ich für 110 € im Sale bei Geox gekauft, die Tasche bei einer 30%-Aktion für 70 € bei H&M. P.S. Morgen gehts zur Fashion Week, ich freu mich!

Sonntag, 18. Januar 2015

immer wieder Sonntags: Wochenrückblick KW 03 / 15


Gehört Jefferson Airplane - Somebody to Love // David Bowie - China Girl // Lady Gaga - Pokerface
Getan 2x Power Plate, Pippa&Jean Schmuckevent besucht (more to come!), Fashion Week-Besuche geplant
Gegessen sehr gesund die Tage: frisch gepressten Saft, Salat, Hähnchen, Müsli, aber auch Süßes (ohne geht nicht)
Gedacht diesmal bin ich nur an einem Tag auf der Fashion Week, meine Lieblinge zeigen alle Dienstag
seit langem mal wieder ein Selfie // Schmuck + Essen beim Pippa&Jean Event // Skittles Wild Berry // I love my closet!

Gesehen Tatort, Simpsons, Aktenzeichen XY ungelöst (ich habe eine komische Faszination für diese Sendung)
Gefreut über die Temperaturen! Am Dienstag war es so warm, dass ich unterwegs den Mantel öffnen musste :)
Gekauft ich habe die Woche nichts gekauft außer Essen, dafür kam mein Gewinn (Yogamatte) an
Geklickt Blogs, gefühlte 100 Onlineshops, weil ich plötzlich Lust auf Windowshopping hatte

Happy Sunday!

Freitag, 16. Januar 2015

gewonnen: Yogamatte von veryYoga


Zur Adventszeit gab es auf so vielen Blogs Gewinnspiele, dass einem fast schwummerig wurde. Jeden Tag, wenn ich abends nachhause kam, war meine Timeline bereits explodiert vor lauter Möglichkeiten, irgendwo irgendwas zu gewinnen. Da ich bereits 2012 Glück hatte und bei Lesmads ein tolles Set mit 2 Kaschmir-Oberteilen gewonnen hatte, 2013 aber leider nicht, wollte ich Fortuna 2014 wieder herausfordern.

Und was soll ich sagen: ich wurde nicht enttäuscht! Gewonnen habe ich diesmal bei Modepilot, ein Blog, den ich wegen seiner professionellen Berichte und der Hintergrundinfos aus der Modeszene, abseits vom üblichen Content, sehr schätze. Umso mehr freute ich mich über die Mail, dass ich eine personalisierbare Yogamatte gewonnen habe.
individualisierbare Yogamatte + Bandini: veryYoga

Gewinnen konnte man, indem man den für die Modepilotinnen überzeugendsten Spruch vorschlug, den man auf die Matte sticken lassen würde. Ich erinnerte mich an einen Hashtag, den ich bei Instagram mal für ein Bild von Nordsee Fisch-Fastfood benutzt hatte. #cleaneatingmyass konnte letztlich auch die "Jury" überzeugen und deswegen habe ich mich entschieden, auch das Gewinnerwort zu nehmen. Mal ehrlich, mein Name wäre ja auch so öde gewesen!

Ein großes Dankeschön geht an Modepilot für den Gewinn! Bereitsgestellt wurde er von veryYoga, einem Onlineshop für - Überraschung - Produkte rund um Yoga. Die Shopinhaberin Sandra war so nett, mir noch ein Bandini als Verschluss dazuzugeben, damit ich meine Matte jederzeit perfekt eingerollt verstauen kann. Ich habe mir die Matte "Yogini" in dunkelbraun ausgesucht, das Bandini in hellbraun mit dem Om-Zeichen drauf. Beides gibt es auch im günstigeren Set! Momentan mache ich (noch) kein Yoga darauf, sondern meine tägliche Dosis Sport mit der Seven-App.

P.S.: im Paket war ein 5 €-Gutschein, den ich gerne an euch weiterreiche: durch Eingabe des Gutscheincodes "Namaste" wird der Endebetrag automatisch reduziert. Happy Shopping!

Mittwoch, 14. Januar 2015

Happy 7th Birthday, truly madly deeply!



Gestern vor 7 (in Worten: SIEBEN!) Jahren habe ich auf meinem Blog, den ich damals "Fashion & I" getauft hatte, meinen ersten Post veröffentlicht. Er war sehr kurz, hatte sehr wenig Inhalt und war mehr eine kleine Begrüßung als ein ernstzunehmender Artikel. Ich freue mich, dass ihr, liebe Leserinnen und Leser, bis heute Gefallen an meinem Blog findet und kommentiert. Auf eine schöne weitere Zeit! Wenn ihr übrigens Anregungen oder Wünsche habt, was den Inhalt betrifft: ich freue mich über einen Kommentar!

Montag, 12. Januar 2015

Sale Shopping: We Are Knitters


In meinen Neujahrs-"Vorsätzen" hatte ich ja unter anderem geschrieben, dass ich weiterhin bewusst konsumieren möchte. Das bedeutet kein völliges Verbot von Shopping, aber eben ein Einkaufen nach bestimmten Kriterien. Das wichtigste davon ist der Verzicht auf Kunstfasern, wo dies sinnvoll und möglich ist. Dazu hatte ich im Januar 2013 einen ausführlichen Erfahrungspost über bewusstes und nachhaltiges Shoppen geschrieben und im April 2014 einen Bericht, wie es mir in einem Jahr Verzicht auf Kunstfasern ergangen ist.

Beide Posts lege ich euch ans Herz, da ich viel Mühe hineingesteckt habe und glaube, dass sie euch helfen können, wenn ihr ähnliches vorhabt. Bei Interesse kann ich gerne dieses Jahr auch wieder ein Update meines Erfahrungsberichts veröffentlichen.

Warum schreibe ich das alles hier? Ganz einfach: weil ich letzte Woche gemeinsam mit meiner Mutter eine riesige Bestellung bei We Are Knitters aufgegeben habe, die sich durch den Sale dort wirklich gelohnt hat. Und da Wolle ja eines der nachhaltigsten Materialien ist, fällt dieser Kauf für mich total in die Kategorie "bewusst kaufen".
Bildcredit: We Are Knitters

Wolle in graublau, fuchsia und türkis // dünne Wolle in weinrot // Strickset Cardigan mit rosa Wolle

Noch ist die Lieferung unterwegs zu mir, aber ich wollte euch trotzdem schon mal zeigen. Gerade eben ist das Paket bei mir angekommen, deswegen kann ich euch nicht nur die Collage mit der Bestellung zeigen, die ich vorbereitet hatte, sondern sogar schon die Wolle. Ich liebe die Farben und die fluffige Qualität der Knäuel - aus einem einzigen Wollknäuel wird ein Rundschal!

Meine Mutter reibt sich schon jetzt die Finger und wetzt ihre Stricknadeln - jetzt muss ich mich bloß noch entscheiden, was sie zuerst stricken soll. Zur Auswahl stehen der riesige kuschlige Cardigan,  ein langer Schal oder Snoods!

Sonntag, 11. Januar 2015

immer wieder Sonntags: Wochenrückblick KW 02 / 15


Gehört T-Rex - Children of the Revolution // Klingande - Jubel // David Bowie - China Girl
Getan 2x Power Plate (Freitag mit Steigerung von 45 auf 60 Sekunden), aufgeräumt, gelernt, entspannt
Gegessen Ofengemüse (sogar 2 Mal, weil es so gut ankam), Chili con Carne, Zwiebel-Sahnehühnchen
Gedacht der Wind Freitag + gestern war ganz schön übel, und juhu, nächsten Mittwoch ist ein tolles Event!
fast leere Mall of Berlin // Sahnehühnchen // Paperblanks-Kalender // Neujahrsgrüße von Presseagenturen

Gesehen Tatort, Simpsons (ich hab sogar mal eine Folge erwischt, die ich noch nicht kannte, das ist selten!)
Gefreut über meinen neuen Jahreskalender, den ich zu Weihnachten bekam - er hat so ein schönes Motiv!
Gekauft Handcreme, Seidenbluse und Shirt mit tiefem Rückenausschnitt bei &other Stories im Sale
Geklickt Blogs, vor allem über Sport - seit ich Power Plate mache, bin ich übermotiviert :)

Happy Sunday!

Donnerstag, 8. Januar 2015

Pick of the Day: Chill Out T-Shirt by Bik Bok



Tadaa, pünktlich zum neuen Jahr führe ich eine neue Kategorie ein: den (oder das?) Pick of the Day! Unter diesem Label möchte ich euch immer dann, wenn mir danach ist, ein Fundstück aus dem Internet vorstellen. Das kann ein Kleidungsstück sein, ein inspirierendes Foto, ein Lied, oder oder oder.

Heute beginne ich mit dem Chill Out T-Shirt der skandinavischen Marke Bik Bok. Meine erste Shopping-Anlaufstelle in jedem Norwegen-Urlaub hat dieses geniale Shirt passend zu Weihnachten in die Läden gebracht. Ich habe es zuerst auf Instagram entdeckt und muss bei dem Aufdruck immer noch lachen. Schade, dass ich jetzt in keinen der Läden komme :(


Mittwoch, 7. Januar 2015

Frohes Neues Jahr!


Ich weiß, ich komme damit etwas spät um die Ecke, weil das neue Jahr ja schon 7 Tage alt ist und ich auch seit Neujahr schon zwei Posts veröffentlicht habe. Ich habe die Feiertage um Weihnachten und Neujahr genutzt, um mal komplett abzuschalten. Mal nichts tun, nur rumlümmeln - sowas habe ich lange nicht getan. Ich muss zugeben, dass - so sehr ich meinen Blog liebe - ich manchmal Druck empfinde, Artikel zu veröffentlichen, und das belastet mich.

Eigentlich sollte das Bloggen Spaß machen und keine Verpflichtung sein, deswegen gibt es manchmal über mehrere Tage keine Posts. Ich will euch einfach keine lieblos getippten Artikel vorsetzen, sondern etwas veröffentlichen, mit dem ich und meine Leserschaft zufrieden ist. Deswegen habe ich mir heute Zeit genommen, diesen Post zu schreiben, damit er mir gefällt, auch wenn er kurz ist und keine epische Abhandlung :) Gleichzeitig möchte ich euch nochmal mein Outfit von Weihnachten im Ganzen zeigen.

Kleid Pimkie // Schal (als Stola) COS // Schuhe Görtz

Und weil ich weder Vorsätze fürs neue Jahr mache (habe ich noch nie getan), aber auch nicht in das momentan umgehende Vorsatz-Bashing einstimmen möchte, habe ich mal aufgeschrieben, was ich von 2015 erwarte. Clever, was? Nicht ich mache Vorsätze, sondern stelle Forderungen an das Jahr, haha. In Wahrheit sind es natürlich doch sowas wie Vorsätze, aber nichts Weltbewegendes.


Meine Pläne für 2015:

- weiter zwei Mal die Woche zum Power Plate gehen (klappt sicher)
- korrespondierend dazu: mehr auf eine gesunde Ernährung achten
- fürs 2. Examen lernen (es nähert sich beunruhigend)
- inspiriert von amazed: weiter bewusst shoppen
- passend dazu: weniger Deko für die Wohnung kaufen!
- Gutes tun (bin mir noch nicht sicher, wie - Ehrenamt wäre eine Option)


P.S.: wenn ihr euch auch für 2015 etwas vorgenommen habt, möchte ich euch noch auf ein Gewinnspiel hinweisen: die Sparkasse Langen-Seligenstadt will eure guten Vorsätze hören. Die besten 50 gewinnen ein Shirt mit dem Aufdruck des Vorsatzes, der Hauptpreis ist ein iPad. Teilnehmen könnt ihr hier bei Facebook oder hier übers Handy, aber nur bis zum 31.01.2015.


Was sind eure Vorsätze?


Sonntag, 4. Januar 2015

immer wieder Sonntags: Wochenrückblick KW 01 / 15


Gehört David Bowie - Heroes // Depeche Mode - Just Can't Get Enough // Steppenwolf - Born to be Wild
Getan 1x Power Plate (direkt am 02.01. ins Studio), Silvester überstanden, viel an der frischen Luft gewesen
Gegessen Süßigkeiten von Weihnachten, Raclette, viel Obst, asiatische Gemüsepfanne made by Dad
Gedacht es sind nur noch 4 Wochen bis zum Dänemark-Urlaub, yay - und davor kommt noch die Fashion Week
erster Sonnenuntergang des Jahres // aktueller iPhone Hintergrund // Dinner mit der Familie // perfekte Runde bei Quizduell (ich spiele es noch)

Gesehen Tatort Weimar, Mammon 1,2 , Teil 3 folgt heute Abend, The Italian Job auf DVD
Gefreut dass ich mich die letzten 2 Wochen gut erholt habe - andererseits gewöhnt man sich schnell daran, faul zu sein...
Gekauft Feuerwerk und Essen für Silvester, Crop-Shirt bei Pimkie, oversized Cardigan bei Esprit
Geklickt Blogs, Onlineshops für Windowshopping (sehr gut gegen Kaufwut, imaginäres in den "Korb" legen)

Happy Sunday!

Freitag, 2. Januar 2015

getestet: organische Reinigungsmittel von Method*

Huch, was ist denn jetzt los? Warum werden denn hier plötzlich Putzmittel vorgestellt? Diese Fragen sind berechtigt, blogge ich doch sonst nur über Mode, Lifestyle. Allerdings könnt ihr euch vorstellen, dass auch ich koche (und vor allem backe), und dass dabei die Küche natürlich schmutzig wird. Als ich daher vor Weihnachten gefragt wurde, ob ich über die Feiertage organische Reinigungsprodukte einem Härtetest unterziehen möchte, habe ich spontan zugesagt :)

Vorstellen möchte ich euch daher heute die Produkte von Method. Die Firma kommt aus der Schweiz und stellt rein organische Reinigungsmittel her, die ohne Chemie auskommen. Am besten finde ich den Duft: neben Clementine (durfte ich testen) gibt es z.B. noch Grapefruit, Lavendel oder Grünen Tee. Ich habe den Küchenreiniger (828ml für 2,99€) und das Spülmittel (532ml für 2,49 €) in der Duftrichtung Clementine getestet.

Fazit nach dem Dauertest über die Festtage:
beide Produkte haben sowohl die drei Tage Kochen zu Weihnachten als auch das Raclette-Essen zu Silvester (seeeehr viel Fett war im Spiel) gut gemeistert. Das Spülmittel gefällt mir vor allem wegen des praktischen Pumpspenders, bis jetzt nutze ich nämlich Fit, das man zur Benutzung umdrehen und drücken muss. Dabei kommt irgendwie immer zu viel raus und kleckern tut es auch mal gerne, jedenfalls ist es irgendwie suboptimal.

Richtig begeistert hat mich aber der Küchenreiniger. Ich weiß nicht, ob es euch genau so geht wie mir, aber ich hasse den Geruch von "normalen" Reinigungsmitteln. Ich finde auch, dass etwas sauber wird, wenn danach nicht alles riecht wie im Krankenhaus. Bisher habe ich daher meistens das Fit (Sensitive, daher fast geruchlos) auch fürs Putzen der Küche genommen - klebt natürlich an den Oberflächen und muss 5x mit sauberem Wasser nachgewischt werden.

Der method-Reiniger riecht jedenfalls um Welten besser als normale Reiniger, macht aber meines Erachtens genau so gut sauber wie seine chemischen Kollegen. Außerdem greift er die Oberflächen nicht an und die Hände müssen danach nicht langwierig gepflegt werden, weil sämtliches Hautfett mit entfernt wurde. Daher: absolute Kaufempfehlung!

Zu kaufen gibt es method z.B. online bei Amazon, biggreensmile.de oder in ausgewählten Geschäften von Budni, Kaisers oder Edeka.


* Für diesen Post wurden mir die Produkte kosten- und bedingungslos zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Danke dafür! Meine Meinung wurde aber in keiner Weise dadurch beeinflusst.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...