Sonntag, 31. August 2014

immer wieder Sonntags: Wochenrückblick KW 35 / 14


Gelesen eine uralte Spiegel-Ausgabe, die vor dem Urlaub liegen geblieben ist, Cosmopolitan
Getan gleich wieder in den Alltag eingestiegen mit lernen, arbeiten und leicht gestresst sein :(
Gegessen auf der Rückfahrt aus dem Urlaub ein verdammt süßes Frühstück, Thailändisch, Hummer
Gedacht na toll, nächste Woche ist mündliche Prüfung und ich konnte mich gar nicht richtig vorbereiten
neue Jacke // Essen: Pad Nam Hoi, süßes Frühstück, Hummer // Kater Felix is back

Geärgert nur über eine Sache: dass der Urlaub vorbei ist :)
Gefreut tja, über nichts so sehr, dass es den Gram über das Urlaubsende aufwiegen könnte...
Gekauft ein strenger, ganz eng geschnittener Blazer, perfekt für warme Spätherbsttage
Geklickt Lieblingsblogs, Onlineshops (schlimm, warum gibt es überall so viele Rabatte, ich brauch doch gar nix)

Happy Sunday!

Freitag, 29. August 2014

gekostet: Xucker (statt Zucker)*


Heute habe ich schon wieder einen Food-Post für euch! Diesmal möchte ich euch Xucker vorstellen, eine Zucker-Alternative aus Xylit. Der Zuckeraustauschstoff, den man auch Birkenzucker nennt, kann statt Haushaltszucker zum Süßen verwendet werden, wirkt aber auch gegen Karies. Wenn ihr mal auf die Verpackung von Zahnpflegekaugummis schaut, werdet ihr als Inhaltstoff auch Xylit finden.

Xucker kommt aus Finnland und wird aus Holz (!) hergestellt. Bei der Holzherstellung fallen nämlich große Mengen des Ausgangsstoffes für Xylit an, die dann weiterverarbeitet und schließlich zu Xucker werden. Genaueres zur Herstellung könnt ihr hier nochmal nachlesen.
Zum Geschmack: Xucker ist genau so süß wie Zucker, schmeckt aber irgendwie ein bisschen anders. Ich kann es schlecht beschreiben - man merkt, dass es kein "echter" Zucker ist, aber eher so hintergründig. Ich habe zur Probe eine Portion Muffins gebacken und konnte keinen Geschmacksunterschied feststellen. Im Kaffee konnte ich auch nichts anderes feststellen, schmeckt so wie immer. Man verwendet Xucker genauso wie Zucker, muss also nicht mehr verwenden (praktisch für Leute wie mich, die nicht rechnen können...).

Marmelade kann man auch mit Xucker kochen, genauso wie alle möglichen Backvarianten, da die Kristalle bei Hitze genauso schmelzen wie Zuckerkristalle. Und - wie schon erwähnt - ist Xylit nicht umsonst in Zahnpflegekaugummis enthalten, sondern weil es gut für die Zähne ist. Immer mal eine Fingerspitze hilft also :)

Etwas Wichtiges, was man noch wissen muss: der Körper gewöhnt sich zwar an das Xylit, aber wenn man es am Anfang des Konsums übertreibt und mehr als 3 - 4 Teelöffel voll am Tag isst, könnte man eine unangenehme Überraschung erleben :) Deswegen steht auch immer ein Warnhinweis auf den Kaugummis drauf! Für alle Tierfreunde: auf einige Tiere, vor allem auf Hunde (aber auch auf Kaninchen und Ziegen), wirkt Xucker giftig! Also bitte keine Hundekekse damit backen, sondern lieber Kuchen für euch selbst :)


Wie findet ihr Zuckeralternativen? Interessant, oder verlasst
 ihr euch lieber auf den guten alten Zucker?


* Vielen Dank an Wamigu für die kostenlose Zurverfügungstellung der Produkte. Dies hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.

Dienstag, 26. August 2014

Throwback Tuesday: Jump, Jump!

Wenn ich im Urlaub Fotos mache (wobei, das gilt auch für zuhause), lade ich sie meist noch am selben Tag von der Kamera auf meinen Laptop. Ich habe eine panische Angst davor, dass mal irgendwann etwas mit der Kamera ist und alle meine schönen Bilder weg sind. Im Freundes-/Familienkreis alles schon vorgekommen. Das ist der Fluch der Digitalisierung :)

Aber nun zum eigentlichen Thema: mein iPhoto hat manchmal ein kleines Eigenleben und tut nicht immer das, was es eigentlich soll (Bilder importieren). Von Zeit zu Zeit bekommt das Ding Lust, einzelne Bilder in schon vorhandene Alben einzusortieren (und nein, nicht wegen der Gesichtserkennung). Jedenfalls musste ich eines meiner Urlaubsbilder auf dem Weg suchen und habe es in einem sehr alten Album wiedergefunden.

man beachte die Socken: elektrisch-blau war damals in, Nu Rave und so :)

Die Bilder darin stammen aus dem Sommer 2007. Damals hatten wir gerade ein Trampolin gekauft und ich war praktisch 24/7 nur am Springen. Wenn ihr jetzt an diese kleinen Fitness-Trampoline denkt: nein, unseres hat einen Durchmesser von 3 Metern :) Jedenfalls habe ich auch mal Sprung-Fotos gemacht, und wenn mich iPhoto schon mal in diese Zeit zurückführt, nehme ich das als Anlass für einen kleinen Throwback Thursday Tuesday.

Trampolinspringen ist übrigens nicht nur Spaß, sondern verbrennt auch richtig viele Kalorien. Im Sommer ersetze ich manchmal mein komplettes Workout dadurch, rumzuhüpfen. Mit ein bisschen Musik auf den Ohren kann ich über eine halbe Stunden durchhalten und bin danach total geschafft. Bei Interesse: Trampoline in der Größe sind nicht ganz billig, z.B. gibt es unter diesem Link verschiedene Marken und je größer der Durchmesser wird, desto teurer der Spaß :) Mit ein bisschen Suchen findet man aber immer ganz gute Angebote.


Seid ihr schon mal auf einem großen Trampolin gesprungen?
Kann ich nur empfehlen :)

Sonntag, 24. August 2014

immer wieder Sonntags: Wochenrückblick KW 34 / 14


Und hier kommt die zweite Runde meines Urlaubs-Wochenrückblicks! Ich bin heute leider schon wieder auf dem Weg nachhause, aber man kann ja nicht unendlich im Urlaub bleiben...Viel Spaß beim Bildergucken! Wer noch andere Bilder in meinem frisch angelegten Instagram-Account sehen möchte, klickt einfach hier oder folgt mir unter "iamsuziejo".

bei einer Wanderung // Deko in einem Atelier // Steinpilz !!!
Sonne am Folgefonn-Gletscher // gibt es da zwei Goldtöpfe? // Outfit beim Wandern
Blick über den Fjord // namenloser Wasserfall // Brücke am Latefoss

Happy Sunday!

Samstag, 23. August 2014

getestet: Yourtea 14 Tage TinyTea Teatox*


Heute stelle ich euch den momentan viel gehypten Detox-Tee von Yourtea, den TinyTea vor. Ich durfte die 14-Tages-Ration TinyTea testen und habe meinen Tee letzte Woche verbraucht, sodass ich jetzt ein Fazit ziehen kann. Ich hatte etwas erschwerte Rahmenbedingungen, weil ich während meines Tests eine bakterielle Angina hatte und 7 Tage lang früh und Abends Antibiotika nehmen musste. 


Da mir Yourtea auf Nachfrage nicht garantieren konnte, dass der Tee die Wirkung der Antibiotika vermindert, habe ich während dieser Zeit den Tee nur Mittags getrunken. Deshalb habe ich in der Summe länger als 14 Tage "geteatoxt", aber eben zwischendurch nur auf Sparflamme. Trotzdem habe ich die Wirkung ganz gut mitbekommen, gerade weil ich ihn teilweise nur zum Mittag getrunken habe. Auswirkungen auf die Pille hat der Tee laut Yourtea übrigens nicht.

Laut Yourtea kann es aber passieren, dass besonders am Anfang die Haut irritiert ist (bzw. man Pickel bekommen kann) oder man anderweitig merkt, dass der Körper entschlackt. Der Tee hat aber keine abführende Wirkung, was ich sehr gut finde. das wäre für mich auch der Punkt gewesen, an dem ich den Tee nicht getrunken hätte, weil ich sowas meinem Körper nicht zumuten möchte (weil ich nicht sicher bin, was es auslöst). Ich hatte übrigens weder unreine Haut, noch andere Wehwehchen während der Detox-Zeit.
Zunächst kurz etwas über den Tee: die Firma Yourtea kommt aus Australien, der Tee wird aber in China produziert. Er enthält chinesische Teesorten, die auf der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) basieren. Ganz genau gesagt, enthält TinyTea Oolong, Jue Ming Zi, He Ye, Shan Zha, Lai Fu Zi, Chen Pi und Mai Ya. Alles klar? :)

Getrunken werden soll der Tee 30 Minuten vor oder nach dem Essen nach 5-7 Minuten Ziehzeit. Ich habe mich für die Variante nach dem Essen entschieden, weil ich es schwer finde, zu planen, wann genau 30 Minuten vor dem Essen sind. Gegessen habe ich während der Zeit normal, also nicht besonders wenig Zucker verwendet etc., da ich sehen wollte, wie der Tea alleine auf den Körper wirkt. Versprochen wird eine verbesserte Verdauung, sogar Gewichtsverlust soll möglich sein.



Mir war besonders wichtig, dass mein Blähbauch weniger wird. Ich weiß nicht, ob ihr das auch kennt, aber ich sehe oft nach dem Essen aus wie im fünften Monat schwanger, und gerade in Restaurants macht mich das wahnsinnig! Außerdem fühlt es sich überhaupt nicht gut an, mal abgesehen vom optischen Aspekt. Diesen Punkt kann ich auf jeden Fall abhaken, nach dem Tee fühlte ich mich viel weniger aufgebläht und sah auch so aus!

Ein Mal war ich abends zum Essen eingeladen und habe den Tee nicht getrunken: es war furchtbar! Zwar gab es relativ schweres Essen, aber so schlimm hatte ich mich in den letzten Wochen nicht gefühlt. Ich habe den Tee dann sofort getrunken, als ich nachhause gekommen bin, und auch wenn es nur der psychische Effekt gewesen sein mag - ich habe mich besser gefühlt. Am Morgen danach sah der Bauch aus wie immer, was ich manchmal nach ausgiebigem Abendessen nicht von ihm sagen kann.


Mein Fazit:

der Tee tut, was er soll. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das für einen geringeren Preis nicht auch ein "normaler" Verdauungstee schaffen würde. Abgenommen habe ich nicht, allerdings habe ich mich während der Detox-Zeit nicht anders ernährt. Da ich krank war, habe ich auch keinen Sport machen können, deswegen habe ich nichts anderes erwartet (wobei es mir sicher nicht darauf ankommt, abzunehmen).

Ich fühle mich aber wesentlich besser, was meinen Bauch nach dem Essen angeht. Er ist weniger aufgebläht, generell fühle ich mich fitter. Auch während ich krank war, hat mir der Tee geholfen, weil ich mein Mittag meiner Meinung nach besser vertragen habe. Einzig der Geschmack des Tees ist zu Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, ich finde, er schmeckt ein bisschen nach Heu :) Ich habe mich aber ganz schnell daran gewöhnt und wenn man den Tee heiß trinkt, merkt man das auch gar nicht so.


* Vielen Dank an Yourtea für die kostenlose Bereitstellung des Tees! Dies hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst.

Mittwoch, 20. August 2014

020814 [Boyfriend Jeans with Heels]

Shirt H&M // Jeans Pimkie // Schuhe Buffalo // Tasche Vintage

Heute seht ihr mich in einem für mich sehr ungewöhnlichen Outfit: mit einer weiten Hose. Ich war schon sehr lange auf der Suche nach einer Boyfriend-Jeans, und mit dem Modell von Pimkie habe ich ein nahezu perfektes gefunden. Die Hose ist zwar eigentlich eine Nummer zu groß, das merke ich aber nur daran, dass sie mir ohne Gürtel keck von der Hüfte rutschen will :)

Meine Eltern waren zuerst ganz irritiert, dass ich keine enge Jeans trage, fanden den Look dann aber gut. Meine Mutter meinte nur, ich sähe aus, als käme ich von einem Schiff und würde als nächstes "Aye Aye" sagen (von den Schuhen mal abgesehen). P.S. getragen habe ich das Outfit auch schon mehrfach mit flachen Schuhen, trotz meiner nicht gerade überwältigenden Größe - ging sehr gut!

P.S. der Post ist vorbereitet, das Outfit habe ich noch zuhause fotografiert.
Momentan soll in Deutschland ja nicht so gutes Wetter sein :(


Wie gefällt euch die Jeans? Die Weite ist ungewohnt, oder?

Sonntag, 17. August 2014

immer wieder Sonntags: Wochenrückblick KW 33 / 14


Und schon wieder ist eine Woche vorbei! Dieses Mal erschreckt es mich besonders, da sich heute zugleich auch meine erste Urlaubswoche dem Ende zuneigt - zum Glück kommt noch eine komplette weitere Woche auf mich zu. Ich habe mich entschieden, für diese beiden Wochen den Rückblick nicht in der gewohnten Text-Bild-Form zu machen, sondern nur Bilder mit Unterschriften zu posten. Urlaubsbilder gucken mag doch jeder gerne :)

Treppe zum Rathaus in Haugesund // Frühstück: Müsli + TinyTea // Fjord I

Fjord II // Füße im Fjord // Füße auf überschwemmtem Steg // Tor zu einem alten Cholerafriedhof

Fischsuppe mit selbstgeangelter Makrele // bei diesem Wetter heißt es "runter vom Fjord!" // alte Segler im Hafen Haugesund

Wer noch andere Bilder in meinem frisch angelegten Instagram-Account sehen möchte, klickt einfach hier oder folgt mir unter "iamsuziejo".

Happy Sunday!

Freitag, 15. August 2014

food of the day: homemade marmalade


Heute habe ich einen Post für all jene, die gerne etwas selber machen. Ich koche jeden Sommer Marmelade selbst, weil ich da weiß, was drin ist und das Beste: ich kann alles genau nach meinem Geschmack zubereiten. Und da jeder andere Dinge mag, gibt es nicht 100 Rezepte, sondern mehr ein Plädoyer fürs Selbermachen :) Am liebsten mache ich Erdbeer- und Brombeermarmelade, wenn genug Johannisbeeren da sind, müssen auch die dran glauben. Und wenn mein Vater nicht alle Stachelbeeren so aufgefuttert hätte, würde es auch ein Marmelade davon geben.

Ich benutze für meine Marmeladen-Herstellung den Zauberstab. Der heißt übrigens wirklich so und wird nicht nur umgangssprachlich so genannt :) Unser altes Gerät hatte schon viele, viele Jahre auf dem Buckel, als es durch einen dummen Fehler nicht mehr benutzt werden konnte - der Aufsatz wurde falsch draufgesetzt, hatte sich verkeilt und ließ nicht mehr entfernen.
Zauberstab // ein Teil meiner diesjährigen Produktion - schon fast wieder leer!

Also musste ein neuer Stab her, und nachdem meine Mutter und ich erst an der schier endlosen Menge an Modellen aufgeben wollten, entschieden wir uns für die Gastro-Variante. Die zeichnet sich dadurch aus, dass sie einen etwas längeren Stiel hat, damit man auch in tiefere Töpfe kommt. Das ist auf jeden Fall auch für den Hausgebrauch ganz praktisch, denn wenn wir genug Brombeeren im Garten haben, steige ich regelmäßig in die Marmeladen-Großproduktion ein :)

Es scheint übrigens immer mal wieder neue Modelle zu geben, deswegen kann ich keine ganz genaue Empfehlung geben, welches am besten ist. Hier gibt es z.B. ein günstigeres Einsteigermodell mit etwas weniger Leistung und hier ein etwas teureres, das eine höhere Leistung und mehr Zubehör hat. Zum Basic-Zubehör gehört immer nur der normale Pürieraufsatz, es gibt aber auch noch eine Scheibe zum Aufschlagen von Flüssigkeiten (so mache ich manchmal Mayonnaise oder Aioli selber).


Macht ihr auch gerne etwas selber, oder lasst ihr da lieber "Profis" ran?

Donnerstag, 14. August 2014

in eigener Sache: follow me on Instagram!


Nur schnell ein kurzer Reminder für alle Instagram-Junkies: ich bin jetzt eine von euch, und wenn ihr mögt, könnt ihr mir jetzt ganz einfach auch dort folgen! Ein Badge auf dem Blog folgt, aber da möchte ich erst einen schönen basteln :)

 
Ihr findet mich unter dem Namen iamsuziejo (mit Sue waren keine schönen Namen mehr frei, deswegen musste mein kompletter Name abgewandelt herhalten). Wer selbst kein Instagram hat und nur am PC folgen kann, findet mich direkt unter diesem Link!


Happy following :)

Dienstag, 12. August 2014

010814 [Outfit: Hochzeitsgast]

Kleid Jake*s (Peek&Cloppenburg), Tasche H&M, Schuhe Mirapodo


Heute möchte ich euch das Outfit des Tages vorstellen, an dem ich mir meine fiese Angina eingefangen habe (die inzwischen weg ist). Aber dafür können ja Kleidungstücke nichts - denn eigentlich war ich auch abends mit einer Strickjacke bewaffnet. Anyway, genug Ursachenforschung: hier kommt eine Premiere, denn ich war seit 13 Jahren auf keiner Hochzeit mehr, und damals hat meine Mutter mir mein Kleid ausgesucht (aber ein niedliches!). Dieses Mal habe ich meine Kleiderwahl selbst in die Hand genommen, und ich finde, das ist mir ganz gut gelungen.

Das Kleid habe ich zufällig in die Finger bekommen, als ich als Shoppingbegleitung beim Kleiderkauf einer Freundin assisiert habe. Damals wusste ich zwar noch nicht, dass ich zu der Hochzeit eingeladen werden würde, aber es ist ja immer gut, wenn man etwas Schickes im Kleiderschrank hat. Gekostet hat es trotz Sale noch 99€, aber ich fand die Mischung aus Spitze, Schmucksteinen am Ausschnitt und der Farbe so toll, dass ich es einfach mitgenommen habe.


Wann wart ihr das letzte Mal auf einer Hochzeit -
und wusstet ihr gleich, was ihr tragen werdet?

Sonntag, 10. August 2014

immer wieder Sonntags: Wochenrückblick KW 32 / 14


Gelesen nicht eine Seite, weder in einer Zeitung, noch in einer Zeitschrift oder einem Buch :(
Getan krank gewesen, im Bett gelegen, gejammert, Samstag aber so fit gewesen, in den Urlaub zu fliegen
Gegessen Schonkost (Möhrchen mit Kartoffeln), um dem Antibiotika-geplagten Magen zu helfen
Gedacht zum Glück bin ich jetzt im Urlaub (endlich wieder Norwegen), da kann ich abschalten
Haare ab // Smoothies en masse // erster Tag, erster Fisch // Melissentee

Geärgert dass sich die ganze Woche und sogar dieser Post um meine Angina dreht
Gefreut dass es in Norwegen so viel wärmer war, als ich befürchtet und der Wetterbericht gedroht hatte
Gekauft Schmerztabletten, Antibiotika (zählt das? eher nicht..), Smoothie von Proviant Kreuberg
Geklickt nur die Lieblingsblogs, Blogger, um vorbereitete Posts zu veröffentlichen

Happy Sunday!

Samstag, 9. August 2014

Trendwatch: the End of Summer means it's Time for Layering again!


Heute habe ich nach all den Outfits der letzten Wochen mal wieder ein etwas anderes für euch: nicht angezogen, sondern als Collage. Richtig, es wird wieder mal Zeit für ein Trendwatch! Da ich immer noch krank bin und ein Outfitpost nicht in die Tüte kommt, treibe ich mich eben etwas für euch im Internet herum.

Da ich letzte Woche eine Ankündigung von Esprit in der Post hatte, dass mir nur noch 120 Treuepunkte bis zur Platin-Kundenkarte fehlen (yeah!), habe ich mich verstärkt durch den Onlineshop geklickt. In der Hoffnung, ein schönes Teil zu finden, dass mich vielleicht durch den Herbst begleitet (der Sommer ist ja schließlich fast vorbei), blieb ich natürlich bei den Jacken hängen.

alle Bilder via Esprit

Ich kenne niemanden in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, der so viele Jacken hat wie ich. Man könnte es schon fast als kleinen Tick bezeichnen, aber ich liebe Jacken und Mäntel! Sie runden ein Outfit erst ab, machen es perfekt oder können es zerstören. Auf die Wahl der richtigen Jacke verwende ich manchmal mehr Zeit als auf die Planung des dazugehörigen Outfits :)

Fündig geworden bin ich bei der Jacke, die eine Mischung aus Strickjacke, Mantel und Cape ist und offen perfekt für laue und mit einem Gürtel für windige Herbsttage ist. Zugegeben, zuerst hat mich das Leopardenmuster angesprochen, aber den Schnitt finde ich auch sehr interessant. Der Mantel ist jetzt jedenfalls bestellt, und wenn er da ist, werde ich euch garantiert die "take or toss"-Frage stellen.


Seid ihr schon auf der Suche nach Herbstsachen oder ist euch das noch zu früh?

Donnerstag, 7. August 2014

Birkenstock x 4: meine Sammlung


Heute gibt es - nach meinem letzten Einkaufspost - mal etwas, was mir in ähnlicher Form immer eine große Entscheidungshilfe beim Kauf der Birkis war: Fußfotos! Als ich mir 2011 meine Madrids in Leopardenmuster kaufen wollte, suchte ich erst bei Google, wie das Modell getragen aussieht. Bei den lackschwarzen Gizehs war es 2012 ebenso. Letztes Jahr habe ich mir kein Paar gekauft, weil die Gizehs in Silber in meiner Größe ausverkauft waren.
Piazza Schwarz Lack // Madrid Leopard // Gizeh Silber + Schwarz Lack


Dafür habe ich dieses Jahr nicht lange gefackelt, als es das Modell bei Amazon gab. Und bei der Gelegenheit habe ich gleich noch ein Paar Piazzas mitbestellt, weil ich die letztes Jahr auch schon angeschmachtet habe. Hätte ich vorher nicht durch Bilder auf Blogs oder Flickr gewusst, wie cool die silbernen aussehen, hätte ich sie sicher nicht so einfach bestellt. Etwas zurückzuschicken nervt mich nämlich kolossal!

Im Laden kann man sich die Schuhe ja nicht so einfach ansehen, weil es die Modelle teilweise gar nicht gibt bzw. sie ausverkauft sind. So, für dieses Jahr ist das Thema abgeschlossen, aber vielleicht geht es nächstes Jahr wieder los :) Ein Tipp zum Schluss: lauft die Schuhe gut ein, besonders die Gizehs drücken am Anfang etwas, das gibt sich aber ganz schnell!


Welches Paar gefällt euch am besten?

Montag, 4. August 2014

020814 [the Radley Bag again]*

Jeans Zara // Top Esprit // Tasche Radley // Ballerinas Buffalo

Da ich krank bin (ich erwähnte es bereits), gibt es heute ein Outfit "aus der Konserve". Ich hatte es genau so auf der Fashion Week an und fand schnell Gefallen an der einfachen, aber meines Erachtens trotzdem nicht langweiligen Kombination. Deshalb trug ich die Sachen am Samtag, als es nach der Hochzeit von Freunden wieder nachhause ging, einfach wieder.

Die Seidenbluse von Esprit hatte ich reduziert gekauft (hier habe ich sie euch vorgestellt), und die Schuhe passen farblich einfach 100% zu der Tasche. Inzwischen trage ich die Tasche fast täglich, wenn ich keine Gesetzbücher brauche (dafür wäre sie zu klein) und habe meinen sonst so geliebten riesigen Lederbeuteln erstmal abgeschworen. Hier noch 4 Close-Ups von "Grosvenor" von Radley:

Wie gefällt euch die Tasche?

Sonntag, 3. August 2014

immer wieder Sonntags: Wochenrückblick KW 31 / 14


Gelesenden Spiegel, meine Jura-Zeitung im Schnelldurchlauf, mehr fällt mir nicht ein :)
Getan gearbeitet, gelernt, bei einer Hochzeit gewesen, getanzt, gelacht, wieder mal geschwitzt
Gegessen Salat beim Lieblingsitaliener, einen riesigen Krokantbecher, Apfelstrudel, Tiny Tea-Detox begonnen
Gedacht es gibt Orte, in denen läuten 7 Uhr die Aufsteh-Glocken - das bin ich von zuhause nicht gewöhnt...
Apfelstrudel // Aufzug-Selfie // in der Kuppel des Reichstages, Blick nach unten // Sicht vom Hausmannsturm auf die Frauenkirche

Geärgert dass ich nach der wunderbaren Hochzeit eine Angina als Souvenir mit nach Hause bringe
Gefreut über einen tollen Tag mit neuen Freunden, die einen als völlig Fremde sofort in ihren Kreis aufnehmen
Gekauft zwei Paar Birkenstocks, die ihr hier schon gesehen habt (Gizeh Silber + Piazza Lack-Schwarz)
Geklickt Blogs, Esprit Onlineshop (noch eine kleine Bestellung und ich bekomme die Platin-Card!)

Happy Sunday!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...