Donnerstag, 12. September 2013

besucht: Berlin Festival 2013

Dank des Teams vom Deals.com-Blog This Is What We Love konnte ich letztes Wochenende das wunderbare Berlin Festival besuchen. Ich wollte eigentlich schon letztes Jahr hin (Kraftklub! Paul Kalkbrenner! Franz Ferdinand!), aber da hat mir eine fiese Erkältung einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Also war dieses Jahr angesagt, und da ich kurz vorher meine mündliche Prüfung hatte, war das Festival quasi meine Belohnung!
Nennt mich Mainstream, aber ich hab mich wie Bolle gefreut auf Mia, Blur, die Pet Shop Boys, Björk, Klaxons usw. Eigentlich hatte ich auch vor, die Arena Treptow unsicher zu machen, aber meine Müdigkeit war in der Zeit nach 0 Uhr einfach zu hoch (ich bin einfach kein Nachtmensch...).
Mainstage // Artvillage // Outfit // Casper // Merch-Stand

Ich habe euch für einen kleinen Eindruck einige Bilder zusammengestellt, die ich während der beiden Festivaltage gemacht habe. Weil ich aber hauptsächlich die Musik genießen wollte, habe ich keine 5000 Bilder gemacht, sondern nur ein Paar, während es hell war - so eine Spiegelreflexkamera stört dann eben doch, wenn man sie immer mitschleppen muss :)

Zum Aufwärmen habe ich mir am Freitag Mia. angehört, die ich schon immer mal live hören wollte, und Mieze mache echt ne coole Show, kann man nicht anders sagen. Die Pet Shop Boys waren auch gut, vor allem weil das eine Band ist, die ich mir sonst nie angesehen hätte (nicht, weil ich sie nicht mag, aber wann treten die schon mal hier aus?).
Leider haben die Verstärker bei der Show etwas versagt, weshalb es streckenweise klang wie verrutschte Playback-Spur, obwohl es definitiv live war - schade!
Setlist für Samstag // ja, die Casper-Bilder sind halt am besten geworden... // Lichtspiele // Graffiti-Kunst

Blur ist eine Band, die ich liebe, seit ich das erste Mal vor vielen vielen Jahren Song 2 gehört habe - live noch viel schärfer als auf Tonträger. Außerdem treten die Herren wohl extrem selten in Deutschland auf - Glück gehabt also!
Highlight am Samstag: Björk, die zwei Tesla-Generatoren auf der Bühne hatte - Stroboskope sind halt was für Anfänger. Enttäuscht habe mich die Klaxons, die ich mir live irgendwie besser vorgestellt hatte, nicht so lustlos.

Während meines "Abendessens" Samstag (lecker Veggiedöner) hörte ich mir noch Casper an, von dem ich zugegeben überhaupt keine Lieder kenne, aber Stimmung kann er, zugegeben. Und weil ich offen für jede Musik bin, stellte ich mich an den Rand, futterte meinen Döner und freut mich über die vielen Leute, die richtig abgegangen sind. Und hey, was soll das Gehate - soll doch jeder die Musik hören, die er mag!

Falls ihr übrigens planen solltet, nächstes Jahr das Festival zu besuchen, kann ich euch nur raten, euch rechtzeitig um eine Unterkunft zu kümmern. Berlin ist sowieso sehr beliebt bei Touristen, und zu besonderen Events sind kaum noch Zimmer zu bekommen. Wem ein Hotel zu teuer ist und wer Hostels nicht mag, weil sie zu sehr an Klassenfahrt erinnern, kann sich auch günstig über HouseTrip eine Ferienwohnung in Berlin mieten.

Habt ihr dieses Jahr irgendein Festival besucht?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, einen Kommentar zu verfassen. Bitte halte dabei die Netiquette ein, denn beleidigende und/oder unsachliche Kommentare werden gelöscht.

Thanks for dropping by and leaving me a comment. Please remember the netiquette - insulting comments will be deleted.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...