Mittwoch, 3. Juli 2013

MBFWB F/S 2014: Tag 1 [Lena Hoschek, Rebekka Ruetz, Greenshowroom, Malaikaraiss]

Wie ihr wisst, findet momentan wieder die Fashion Week in Berlin statt, diesmal für die Frühlings-/Sommersaison 2014. Ich werde die ganze Woche über Shows und Präsentationen besuchen und euch natürlich auch darüber berichten.
Da ich aber nicht mit gefühlten eintausend versetzten und zwangsläufig auch verspäteten Posts nerven will, habe ich meine Fashion Week-Kategorie diese Saison neugestaltet. Ich werde immer einen Tag zusammenfassen, so wird es nur 4 Posts geben (anstatt ca. 20), das ist für mich und für euch angenehmer.

Heute zeige ich euch also die Highlights von Tag 1 der Fashion Week, an dem ich vier Shows besucht habe: Lena Hoschek, Rebekka Ruetz, die Salonshow des Greenshowroom und Malaikaraiss.

Lena Hoschek
Bilder via Mercedes-Benz Fashion / Getty Images
So war die Mode: Lena Hoschek bleibt sich treu, Fifties at it's best mit schwingenden Kleidern oder wahlweise hochgeschnittenen Shorts. Die Muster wurden variiert, sodass ich nicht das Gefühl hatte, das die letzte Sommerkollektion genauso aussah (da wurde vor allem gelb und rot verwendet).

Und sonst? Die Show war total überbucht, deshalb gab es Gedränge um die Plätze und Personen, die Goodiebags anderer Leute mitnahmen (dabei gibt es extra für jeden eine). Es fiel auf, dass mit Lovelyn und Louise wieder zwei Mädchen aus der aktuellen GNTM-Staffel gebucht wurden. Im Gegensatz zu den übrigen Models, die ich viel zu dünn fand, wirkten die beiden wunderbar normal (und nein, ich meine damit, dass nicht überall Knochen zu sehen sind).

Fazit: gelungener Auftakt meines Fashion Week-Besuchs.
________________________________________________________________________________

Rebekka Ruetz
Bilder via Mercedes-Benz Fashion / Getty Images
So war die Mode: cleane Schnitte und kaum Farbe meets auffällige Wangendekoration der Models. Weiß für den Sommer halte ich für eine gute Idee, nur hat mir die Materialauswahl nicht immer zugesagt und ich hätte mir mehr Farbe gewünscht.

Und sonst so? Die Models trugen eine Art "Wangenbart", der meines Erachtens den Fokus zu sehr von der Kleidung ablenkte. Hätte ruhig etwas dezenter ausfallen können. Dafür lief ein Model mit den meiner Meinung nach tollsten Beinen (s. Bild 2+4).

Fazit: von der Schnittechnik und der Mischung von Proportionen sehr gelungen, aber eben leider etwas "un-farbig".
________________________________________________________________________________

Salonshow des Greenshowroom
Bilder via Mercedes-Benz Fashion / Getty Images
So war die Mode: da die Salonshow Stücke von fast 20 nachhaltig arbeitenden Labels beinhaltete, kann ich alles nur grob zusammenfassen. Verwendet wurden leichte, fließende Materialien, die Farben waren hell und gedeckt (perfekt für den Sommer).

Und sonst so: die Show war furchtbar voll, zum Glück waren K. und ich so rechtzeitig da, dass wir sitzen konnten. Im Winter musste ich stehen und wäre bei der stickigen Luft fast umgekippt - diesmal konnte ich die Show genießen!

Fazit: nachhaltige und ökologische Mode sieht nicht aus wie "Bioladen meets Birkenstock", aber das ist sowieso ein total veraltetes Vorurteil. Das Shirt von Bild 4 hätte ich übrigens gerne :)
________________________________________________________________________________

Malaikaraiss:
Bilder via Mercedes-Benz Fashion / Getty Images
So war die Mode: genial! Der Opener (Bild 1) war bereits ein Kracher, eine pinke Zigarrenhose mit beigem Wasserfallblazer, gefolgt von kleinen Seidenshorts und wahlweise leichten Blusen oder grobmaschigen Pullovern. So stelle ich mir die nächste Frühlings-/Sommersaison vor! Chapeau, Malaika Raiss!

Und sonst so? Aus einem mir unbekannten Grund war die Show nicht voll, etliche obere Ränge blieben leer. Sehr schade für die Designerin (und ungerechtfertigt).
Komisch, wenn man die "Promidichte" bedenkt: mit z.B. Boris und Lilly Becker saßen in der Show schon bekanntere Gesichter als bei anderen Shows des Tages, Katrin Thormann lief als Model mit.

Fazit: meine Lieblingsshow des Tages! So schöne Sachen: tragbar, aber dennoch auffällig genug, um nicht mit Sachen von Highstreet-Ketten verwechselt zu werden. Definitiv ein Label to watch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, einen Kommentar zu verfassen. Bitte halte dabei die Netiquette ein, denn beleidigende und/oder unsachliche Kommentare werden gelöscht.

Thanks for dropping by and leaving me a comment. Please remember the netiquette - insulting comments will be deleted.