Dienstag, 30. Juli 2013

MBFWB: Rückblick Fashionbloggercafe

Ich weiß, dieser letzte Post zu vergangenen Fashion Week kommt sehr spät, aber eigentlich gehört er ja auch nur halb dazu. Wie zu jeder Fashion Week veranstaltete Styleranking wieder das Fashionbloggercafe, bei dem sich diesmal über 200 Bloggerinnen und Blogger trafen. Die Location zog von der Bar Babette ins großzügigere Cafe Moskau nebenan, außerdem bekamen die Sponsoren Stände, an denen man an Aktionen teilnehmen konnte. Die Panels, die es wie immer gab, konnte ich leider gar nicht besuchen, weil ich keine Zeit dazu gefunden habe.

Nachdem ich meinen Hunger an zwei Donuts gestillt hatte, zog es mich zum Stand von Sally Hansen, wo ich mir die Nägel lackieren ließ - übrigens von derselben netten Dame, die mir die Nägel schon beim Beautybloggercafe lackiert hatte :) Sie konnte sich auch an mich erinnern und so verging die Zeit wie im Flug.
Nebenan konnte man mit frisch manikürten Nägeln ein Schmuckstück von Stella&Dot anlegen und vor einer Jury über den "Handwalk" laufen - zu gewinnen gab es ein Kleid von Prabal Gurung, eine Clutch von Alexander Wang und ein Schmuckset von Stella&Dot.
der zweite Preis, die Clutch von Alexander Wang; Bild via Sally Hansen (Facebookseite)
Jedenfalls ließ ich mich überreden, teilzunehmen, und wurde belohnt: mein Handwalk bekam den zweiten Preis und ich bin seit drei Wochen stolze Besitzerin der silbernen Clutch von Alexander Wang und des silbernen Armbands von Stella&Dot. Ich konnte es bei der Preisverkündung erst gar nicht fassen und brachte dann nur einen kleinen Juchzer und ein "Yes" heraus :)


Am Stand von Loreal Professional wurde mein Pony vom talentierten Markus Pust mit dem Calligraphy Cut in Forn gebracht und danach von allen Mädels übereinstimmend für gut befunden.
Weiter ging es zu Dawanda, wo ich zuerst mit Anna, der Dawanda-Bastelfee, schnackte, und dann Lola kennenlernte. Mit ihr zog ich weiter zum Stand von Review, wo man eine Jeansjacke customizen konnte - die beste wird sogar in der nächsten Saison produziert (gewonnen hat Desi von Teetharejade).

Lola und ich haben uns ziemlich lange an dem Stand aufgehalten, weil es so viele geniale Sachen zum DIYen gab, dass zumindest ich am Anfang etwas überfordert war. Ich habe meine Jacke dann mit einer Schere etwas geshreddet, Aufnäher an die Schultern und dem Kragen angebracht. Zum Schluss bekamen wir noch eine Goodiebag mit einem T-Shirt und einer Kette. Da in meinem Beutel aber komischerweise 2 Shirts waren, habe ich zuhause kurzerhand eins zum Top mit Rückenausschnitt gemacht :)
Lola und ich // meine DIY-Jeansjacke // das T-Shirt aus der Goodiebag und zum Top umgearbeitet
Am Stand von BeeDees konnte man ein Schlaflied reimen, um ein exklusives Wäscheset zu gewinnen, aber weil ich dazu keine rechte Lust habe, wurde dieses Gewinnspiel ausgelassen. Zu guter Letzt ließ ich mich bei Manhattan schminken (übrigens auch wieder von der Makeup-Artistin, die mich auf dem Beautybloggercafe geschminkt hat).

Warten auf das Makeup in einem wackligen Regiestuhl
Als sich das Bloggercafe langsam dem Ende zuneigte, wurde ich noch für das Blogazine Art&Haze interviewt, nachlesen könnt ihr mein kurzes Statement zum Modetrubel hier.
Zum Abschied gab es nochmal eine prall gefüllte Goodiebag mit Geschenken der Sponsoren, z.B. Nagellack von Sally Hansen, ein Shirt von BeeDees, ein Armreif von Stella&Dot usw.

Vielen Dank an Styleranking für die Organisation dieses Events, es war genial - see you next year at Berlin Fashion Week!

Sonntag, 28. Juli 2013

immer wieder Sonntags: Wochenrückblick KW 30 / 13

Gesehen Fernsehen - was ist das? Ich bin bei dem Wetter den ganzen Tag draußen!
Gelesen Tageszeitung, Der Spiegel
Gehört vereinzelt Radio, wenig iPod, viel Vogelgezwitscher und Grillenzirpen
Getan im Garten gefaulenzt, mich über eine einzelne Spalte einer Tabelle gefreut, gefeiert
Gegessen viel leckeres: griechisch, thailändisch, italienisch - deshalb gibt es ein Bild nur vom Essen
griechischer Salat + Dessert // Bulgur mit Lachs und Limettenjoghurt // Antipasti // Eierkuchen // viiiiiel Eis

Getrunken seeeehr viel Wasser, selbstgemachte Smoothies
Gedacht I made it!
Gefreut über eine einzelne Spalte einer Tabelle :)
Geärgert über nichts
Gewünscht das der Sommer noch etwas bleibt
Gekauft Adidas-Trainingsanzug, Maxikleid
Geklickt Blogs


Happy Sunday!

Freitag, 26. Juli 2013

getestet: Likoli Onlineshop

Während meines Urlaubes bekam ich eine zuchersüße Mail, in der mir Kater Likoli, der Namensgeber des Onlineshops Likoli, ein T-Shirt anbot. Da ich gerne neue Shops mit etwas PR unterstütze, klickte ich mich also durch das (zugegeben) riesige Sortiment und fand mich schnell inmitten einer Auswahl von mindestens 20 Shirts wieder, die ich toll fand.

Nach etwa einer Stunde und hartem Aussieben hatte ich dann mein absolutes Lieblingsshirt gefunden, Modell True Thoughts von einer Hamburger Designerin. Das Besondere an dem Shop ist, dass man seine Ideen einschicken kann und mit einer Mischung aus Können, Glück und genügend Stimmen im Designer-Wettbewerb den Druck seines eigenen Motivs erreichen kann.

Als ich wieder aus Norwegen zurückkam, erwartete mich Zuhause schon mein ausgewähltes Shirt. Ein Outfit damit möchte ich euch nicht vorenthalten, zumal ich Printshirts über alles liebe, weil sie jedes Jeans-Outfit aufwerten und lässig aussehen lassen. Der Jeansrock ist neu aus Norwegen mitgebracht, das Cap kennt ihr schon aus diesem Post.
Shirt Likoli, Rock Cubus, Schuhe Birkenstock, Cap H&M

Mittwoch, 24. Juli 2013

Trendwatch: Bikini-Liebe

Während in meinem Norwegen-Urlaub Temperaturen unter 20° die Regel waren, wurde ich vom deutschen Sommerwetter fast erschlagen. Als erste Amtshandlung habe ich daher meine Bikinis rausgeholt und damit alle anderen Kleidungsstücke ersetzt - nichts finde ich schöner, als im Sommer in Badesachen im Garten zu sein!
Badeanzug Topshop // USA-Bikini Otto // rosa Bikini Zalando // grüner Bikini H&M // Häkelbikini Topshop

Da momentan der Schlussverkauf läuft und die Herbstkollektionen schon überall in den Startlöchern stehen, ist jetzt fast die letzte Gelegenheit, sich noch Bademode zu kaufen. Ich habe euch mal eine kleine Collage erstellt (ja, das mache ich gerne in letzter Zeit, weil es so easy ist), in der ich Badesachen in 5 verschiedenen Stilen rausgesucht habe.
Wenn ich sie mir so ansehe, habe ich übrigens das starke Bedürfnis, mir mehrere der Teile zu bestellen, ganz vorne steht der schwarze Häkelbikini :)

Dazu gefunden habe ich eine witzige, ziemlich ausführliche Darstellung der Geschichte des Bikinis auf ottoversand.at. Dort wird von der Antike bis heute der Siegeszug des Zweiteilers beleuchtet. Am Interessantesten finde ich ja, dass der Bikini keine Erfindung der Sechziger ist (wie der Minirock), sondern schon in den Zwanzigern existierte - dort aber verboten war.

Copyright: ottoversand.at
Laut der Grafik hat die Durchschnitts-Deutsche übrigens 4 Bikinis - das schlage ich jedenfalls locker, denn ich habe aktuell 7 Modelle in meinem Schrank und 2 gerade bei H&M im Sale bestellt. Früher fand ich Bikini-Horten (wie ich es immer genannt habe) total überflüssig, aber inzwischen finde ich jeden Sommer mindestens ein Modell im Sale, was ich mir dann doch gönne :)

Mein "ältester" Bikini ist von H&M und ganz schlicht schwarz. Ich hatte ihn damals nicht mal zum Baden gekauft, sondern als leichten BH-Ersatz für den Sommer. Mein Lieblingsbikini ist auch von H&M und weiß-blau gestreift, mir graut es schon vor dem Moment, an dem er kaputtgehen sollte oder die Gummibänder alt und porös werden - wobei ich ihn dann wahrscheinlich reparieren lassen werde :)

Seid ihr auch Bikini-Sammlerinnen oder habt ihr nur wenige Lieblingsteile, die ewig halten, die ihr besonders gern habt oder mit denen ihr eine Geschichte verbindet?

Dienstag, 23. Juli 2013

immer wieder Sonntags [Dienstagsausgabe]: Wochenrückblick KW 29 / 13

Wer sich gewundert hat, warum es hier die letzte Zeit etwas stiller war, hat sicher mitbekommen, dass ich im Urlaub war. Es ging, wie jeden Sommer, nach Norwegen. Da die Rückfahrt 2 Tage gedauert hat und ich unterwegs kein Internet (und keine große Lust zum Bloggen) hatte, wurde der Sonntagspost kurzfristig auf heute verschoben. Ab dieser Woche läuft aber alles wieder normal :)


Gesehen nochmal norwegische Berge und Fjorde
Gelesen "Mephisto" von Klaus Mann endlich beendet - furchtbares Buch
Gehört Jogging-Playliste (Lady Gaga, Rihanna)
Getan gejoggt, gewandert, Landschaft bewundert, gesonnt, entspannt
Gegessen sehr gute Suppe aus selbst gefangenem Fisch, Nutellamuffins
Gegenlicht-Selfie // "unsere" Bucht // Nutellamuffins // Fischsuppe
Getrunken Wasser, Melissentee (aus selbstgepflückter Melisse)
Gedacht es geht wieder zurück nach Deutschland, meh
Gefreut über schönes Wetter am Urlaubsende, es war nochmal Sonnenbaden angesagt
Geärgert über das Urlaubsende
Gewünscht das der Urlaub noch nicht zuende wäre :)
Gekauft ein norwegisches Fußballtrikot
Geklickt Mails

Happy Tuesday!

Donnerstag, 18. Juli 2013

Verlosung: gewinne die neue Single "Lost & Not Found" von Chase And Status

Heute habe ich mal wieder eine kleine Verlosungsaktion für euch: die Agenur Sonic Grape hat mir 2 Exemplare der brandneuen Single "Lost And Not Found" der britischen Erfolgsband Chase And Status zur Verfügung gestellt.

Für den Gewinn müsst ihr lediglich einen Kommentar unter diesem Post mit einer Kontaktmöglichkeit (offenes Google-Konto oder Mailadresse) hinterlassen. Die ersten beiden Kommentare gewinnen je eine Single.

Hier schon mal das Video als kleiner Vorgeschmack:

Dienstag, 16. Juli 2013

getestet: Sonnenbrille mit Stärke von Lensbest

Nachdem ich mir im Frühling eine neue Korrekturbrille beim Optiker habe machen lassen, drängte sich irgendwann der Gedanke auf, dass vielleicht auch eine Sonnenbrille mit Stärke sinnvoll wäre. Als ob Lensbest meine Gedanken gelesen hätte, haben sie mir angeboten, mir ein Modell auszusuchen und auf meinem Blog vorzustellen.

Da ich sowieso schon immer eine Pilotenbrille haben wollte, aber ohne einen doppelten Mittelsteg, entschied ich mich für das Modell "Mailyn" in schwarz (die Gläser sind in echt übrigens weniger schwarz, sondern mehr braun). Sie hat übrigens eine perfekte Größe und Form für schmale Gesichter, meist sehen Pilotenbrillen an mir nämlich eher nay als yay aus...
Den einzigen Kritikpunkt, den ich habe, ist die Lieferdauer. Die Produktion hat fast 1,5 Monate gedauert, was ich als viel zu lange empfinde. Mir wurde zwar mitgeteilt, dass sich die Fertigung verzögern würde, weil momentan viele Kundenbestellungen eingegangen sind, aber ich finde, damit sollte ein Unternehmen, was Sonnenbrillen anbietet, im Sommer rechnen.

Die Verarbeitung und Qualität von Brillengestell und -gläsern sind aber top, daran gibt es nichts auszusetzen. Daher kann ich nur mit einem "was lange währt, wird endlich gut" abschließen und mich bei Lensbest für die Bereitstellung der Brille bedanken.
Es ist übrigens ein himmelweiter Unterschied, ob man eine 08/15-Brille von H&M trägt oder eine mit Stärke, selbst, wenn man wie ich nur -0,75 Dioptrien hat. Scharf sehen ist doch was Feines :)

Sonntag, 14. Juli 2013

immer wieder Sonntags: Wochenrückblick KW 28 / 13

Gesehen der Fernseher bleibt aus - die Umgebung ist viel schöner!
Gelesen "Mephisto" von Klaus Mann (bin noch nicht fertig)
Gehört Lady Gaga zum Joggen, wieder etwas mehr Electro (Funde von "früher")
Getan Seele baumeln lassen, gesonnt, Boot gefahren, geklettert
Gegessen viel und reichhaltig - Eierkuchen, Müsli, selbstgefangene Makrele
Eierkuchen // Norwegen 1 // lecker Makrele // Norwegen 2 + 3
Getrunken Holunder-Wasser, Roiboostee
Gedacht Ryanair verdient den Namen "Billig-Airline" wirklich!
Gefreut einen großen Hirsch von ganz nah gesehen (und er fühlte sich beim Essen gestört)
Geärgert über aufdringliche Menschen in Zügen und Flugzeugen
Gewünscht wenn es zuhause auch nur so lange hell wäre wie hier...
Gekauft 2 Jeans, 1 Pullover, 1 Minirock, 1 supercoolen Rucksack
Geklickt Mails, und auch die nur 1x am Tag

Happy Sunday!

Samstag, 13. Juli 2013

Recap: Fashion Week Outfits

Heute gibt es eine Zusammenfassung meiner Outfits, die ich auf der Fashion Week getragen habe. Ich habe mich (im Gegensatz zu manch anderen Personen) nicht verkleidet, nur um möglichst oft von Streetstyle-Fotografen geknipst zu werden, sondern ich wollte mich einfach nur wohlfühlen.

Ich habe einzig meine Tagesoutfits auf die jeweiligen Shows abgestimmt, deshalb war der Dienstag mädchenhaft (für Lena Hoschek), Mittwoch chic (für Dimitri), Donnerstag lässig (Holy Ghost) und Freitag Hippie (Michael Sontag, außerdem war es warm).
Dienstag // Mittwoch // Donnerstag // Freitag
Hier noch schnell die Credits, weil manche Sachen aktuell zu haben sind:

Dienstag: Kleid H&M, Tüllrock (als Unterrock) H&M, Pumps Buffalo, Tasche Vintage
Mittwoch: Top H&M, Treggings Only, Pumps Buffalo, Tasche Vintage, Brille Tom Ford
Donnerstag: Top 5Preview, Cardigan H&M, Treggings Only, Pumps Buffalo, Tasche Vintage
Freitag: Kleid H&M (aktuell im Sale), Tasche Strauss Innovation, Dicker Boots Ash

Welches Outfit gefällt euch am besten?

Sonntag, 7. Juli 2013

immer wieder Sonntags: Wochenrückblick KW 27 / 13

Gesehen nicht eine einzige Sendung im TV, dafür jede Menge Fashion Week-Shows "in Echt"
Gelesen früh auf dem Weg zum FW-Zelt schnell die Tageszeitung
Gehört geniale Untermalungen für den Runway, leider meist Eigenkreationen des DJs
Getan unschwer zu erkennen: auf der Berlin Fashion Week gewesen
Gegessen früh normales Frühstück, über den Tag verteilt Häppchen, die es irgendwo gab
Getrunken Wasser, Coke Light
neue Lieblingsschuhe (Görtz) // Taboule zum Mittag // Rosen im Garten
Gedacht das beste Event der Woche wird das Fashionbloggercafe (war dann auch so!)
Gefreut dass es im FW-Zelt einen gratis Fotoautomaten gab - K. und ich haben alles gegeben :)
Geärgert über Menschen, die sich null für die Mode interessieren, sondern nur alles abgreifen wollen
Gewünscht dass die Woche nie enden möge, aber es etwas mehr Schlaf gibt
Gekauft Sportjacke, Sporthose + ganz tolle Riemchensandalen
Geklickt erst spät abends die Mails, danach spärlich meine Lieblingsblogs

Happy Sunday!

Samstag, 6. Juli 2013

MBFWB F/S 2014: Tag 4 [Michael Sontag, Anne Gorke]

Am vierten und letzten Tag standen mit Michael Sontag und Anne Gorke zwei Modenschauen auf dem Plan, die beide gleich früh stattfanden. Weil ich danach den ganzen restlichen Tag für das Fashionbloggercafe eingeplant hatte, war ich ganz froh, nicht noch zu einer anderen Show hetzen zu müssen - endlich wieder die bekannten Gesichter wiedersehen und neue kennenlernen.

Michael Sontag
Bilder via Mercedes-Benz Fashion / Getty Images

So war die Mode: atemberaubende Drapagen in Lagunenblau, Gelb, Beige und Schwarz dominierten die Show. Die Models schwebten zu teilweise ätherischen Klängen in den Seidenkleidern fast wie Elfen über den Laufsteg. Weil ich kein Fan von schwarzer Sommermode bin, habe ich bewusst nur die wunderschönen bunten Entwürfe für euch ausgesucht - ist dieses Grünblau nicht der Wahnsinn?

Und sonst so? Weil es die erste Show des Tages war, blieben leider auch hier einige Plätze frei. Außerdem muss ich meinem Ärger mal Luft machen: ich finde es eine Unverschämtheit, wenn man in der ersten oder zweiten Reihe sitzt und während der ganzen Show nur mit seinem blöden iPhone rumfummelt! Wozu seid ihr überhaupt gekommen, wenn es euch nicht interessiert?

Fazit: Michael Sontag lieferte eine Kollektion ab, die meine Erwartungen an ihn erfüllte. Er zeigte Drapierungen in ihrer schönsten Form, wie man es von ihm kennt. Außerdem gefiel mir die Wahl der bunten Farbtöne (ich zähle Schwarz mal nicht also Farbe..). Ich hatte schon während der Show das Bedürfnis, mir schnellstmöglich ein Kleidungsstück in Grünblau zuzulegen.
________________________________________________________________________________

Anne Gorke
Bilder via Mercedes-Benz Fashion / Getty Images

So war die Mode: Anne Gorke zeigte zum zweiten Mal auf der Fashion Week, und obwohl ihre Farbwahl teilweise eher an Herbst als an Frühling/Sommer erinnerte (vor allem wegen des Grüns), haben mir die Sachen sehr gut gefallen. Besonders der Artischocken-Print, der der Kollektion ihren Namen (Artishock) gab, stach mir ins Auge. Auch auffällig: die fransigen Lederarmbänder.

Und sonst so? Die Designerin ist eine Hälfte des ursprünglichen Designerteams des Labels Vilde Svaner, das ich schon vor einigen Saisons in einem Showroom bewundert hatte. Diese Linie der hochwertigen, ökologischen Mode führt Anne Gorke mit ihrem gleichnamigen Label nun alleine fort.

Fazit: eine stimmige Kollektion, die mich vor allem wegen den klaren Schnitten und hochwertigen Stoffen überzeugt hat. Ich würde z.B. das Kleid von Bild 1, das Top von Bild 2 oder die Bluse von Bild 3 sofort mit Kusshand nehmen, wenn sie mir angeboten werden würden :) Prädikat: Label to Watch!

Freitag, 5. Juli 2013

MBFWB F/S 2014: Tag 3 [Holy Ghost, Marc Cain]

Auf dem Plan für Donnerstag stand zunächst nur die Show von Holy Ghost, spontan versuchten K. und ich danach, noch Karten für Marc Cain zu bekommen - und obwohl uns das als aussichtslos beschieden wurde, saßen wir am Ende auf tollen Plätzen :)
Wenn wir gewusst hätten, was es für einen Rummel im Vorfeld der Show geben würde, hätten wir sicher die Köpfe geschüttelt - rennende, um sich schlagende, brüllende Fotografen sieht man wirklich nicht jeden Tag, doch dazu unten mehr.

Holy Ghost
Bilder via Mercedes-Benz Fashion / Getty Images
So war die Mode: Holy Ghost setzt auf zarte, fließende Stoffe gepaart mit Pastelltönen, nur selten gab es eine auffälligere Farbe wie Rot zu sehen. Es wurde viel Wert auf die Silhouette gelegt, enge und weite Stücke harmonierten perfekt miteinander.

Und sonst? Auch hier blieben einige Plätze leider leer, was für mich anhand der Sachen unverständlich war. Die Dichte an bekannten Gesichtern war auch etwas geringer, es waren eher die coolen, jungen Damen da anstatt der sonstigen Blitzlicht-Promis (spricht meines Erachtens sehr für das Label).

Fazit: die leichten Stoffe und pudrigen Farbtöne ergeben für mich eine perfekte Kombination. Die Mode hat mich sehr an mein Lieblingslabel Mongrels in Common erinnert, daher gibt es von mir zwei Daumen hoch und das Prädikat "Label to Watch".
________________________________________________________________________________

Marc Cain
Bilder via Mercedes-Benz Fashion / Getty Images

So war die Mode: ein bunter Mix aus verschiedenen Stilen und Farbfamilien ließ erst einen uneinheitlichen Eindruck aufkommen. Die Schnitte bildeten aber eine klare Linie, sodass die Kollektion im Ganzen doch stimmig wirkte. Wenn man bedenkt, dass Marc Cain für ein breites Publikum (also kommerziell ausgerichtet) produziert, fand ich die Leodrucke und Paillettenapplikationen sogar ganz mutig.

Und sonst? Als vor dem Zelt ein Run der Fotografen auf eine schwarze Limousine begann, war klar: jetzt kommt jemand, der wirklich bekannt ist. Im Zelt stellte sich heraus, dass es sich um Mischa Barton handelte, die vom Rummel um ihre Person sichtlich genervt war. Bei einem Hollywood-Star konnten sich die deutschen Promis natürlich nicht so profilieren wie gewünscht :)

Fazit: bei dem Gewusel konnte ich mich erst kaum auf die Sachen konzentrieren, aber das Motto "From Paris to Tokyo" wurde erkennbar umgesetzt, wobei die Sachen mit "Tokyo"-Thematik fast nur von asiatischen Models getragen wurden. Mal eine erfrischende Abwechslung, und außerdem waren die Asiatinnen alle sehr hübsch (und liefen meiner Meinung nach auch besser als manch "nicht-asiatisches" Model).

Donnerstag, 4. Juli 2013

MBFWB F/S 2014: Tag 2 [Minx, Dimitri]

Und weiter geht es mit Tag 2 der Berlin Fashion Week, an dem ich es etwas ruhiger angehen ließ und mir nur zwei Shows angesehen habe. Zu Minx wurde ich Last-Minute eingeladen und habe mich deshalb überraschen lassen, während ich mich auf Dimitri schon seit Wochen gefreut habe wie Bolle ...

Minx
Bilder via Mercedes-Benz Fashion / Getty Images
So war die Mode: Zuerst kam viel Schwarz-Weiß, was zu meiner Freude im Mittelteil der Show von Beige, Orange und Pink abgelöst wurde und sie so noch eine echte Sommershow wurde. Die Schnitte waren eher clean, gezeigt wurden klassische Shorts, Bleistifthosen und Blusen, teilweise variiert mit großflächigen Drucken. Mein Lieblingsstück: das orange Kleid (Bild 4).

Und sonst? Gezeigt wurden 40 Looks, was ich ganz schön viel fand, zumal auch manches sehr ähnlich war und sich wiederholte. Gemodelt haben u.a. Katrin Thormann und Franziska Knuppe, ich meine, auch Sui He gesehen zu haben. In der ersten Reihe saß u.a. Katja Riemann, die augenscheinlich Gefallen an der Musikauswahl gefunden hatte und fleißig mitwippte.

Fazit: sehr tragbare Mode. Meine Highlights sind in der Collage zusammengefasst, wobei ich alle vier Looks sofort anziehen würde (zum passenden Anlass natürlich, auf dem zweiten Bild ist ein Abendkleid zu sehen). Das verwendetete Orange war eine schöne Abwechslung zu den Beigetönen.
________________________________________________________________________________

Dimitri
Bilder via Mercedes-Benz Fashion / Getty Images
So war die Mode: wie ich es von Dimitri kenne, schneiderte er aus den schönsten Stoffen fließende, weibliche Kleider. Mal war der Rock an der Taille abgesetzt, mal ab der Hüfte, und die typischen breiten Ledergürtel und angesetzte Schößchen durften auch nicht fehlen. Der Hosenanzug war quasi exotisch in der von Kleidern dominierten Show. Mein Lieblingsteil ist übrigens das weiße Kleid (Bild 4), weil es Schößchen und Vokuhila kombinierte, was ich so noch nicht gesehen habe.

Und sonst? Die "Promidichte" war höher als bei anderen Shows, und nachdem die Fotografen bemerkt hatten, dass die winzige Frau in der ersten Reihe Sylvie van der Vaart ist, ging das Blitzlichtgewitter erst recht los - Jette Joop saß übrigens völlig unbehelligt einige Plätze weiter :)

Fazit: meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht, Dimitri ist sich mit der Kollektion treu geblieben, hat aber bekannte Elemente variiert und neu interpretiert. Im Nachhinein muss ich sagen, dass die Show mein Highlight von gestern, Malaikaraiss, nicht vom Thron stoßen konnte, aber man kann beide auch nicht wirklich vergleichen.

Mittwoch, 3. Juli 2013

MBFWB F/S 2014: Tag 1 [Lena Hoschek, Rebekka Ruetz, Greenshowroom, Malaikaraiss]

Wie ihr wisst, findet momentan wieder die Fashion Week in Berlin statt, diesmal für die Frühlings-/Sommersaison 2014. Ich werde die ganze Woche über Shows und Präsentationen besuchen und euch natürlich auch darüber berichten.
Da ich aber nicht mit gefühlten eintausend versetzten und zwangsläufig auch verspäteten Posts nerven will, habe ich meine Fashion Week-Kategorie diese Saison neugestaltet. Ich werde immer einen Tag zusammenfassen, so wird es nur 4 Posts geben (anstatt ca. 20), das ist für mich und für euch angenehmer.

Heute zeige ich euch also die Highlights von Tag 1 der Fashion Week, an dem ich vier Shows besucht habe: Lena Hoschek, Rebekka Ruetz, die Salonshow des Greenshowroom und Malaikaraiss.

Lena Hoschek
Bilder via Mercedes-Benz Fashion / Getty Images
So war die Mode: Lena Hoschek bleibt sich treu, Fifties at it's best mit schwingenden Kleidern oder wahlweise hochgeschnittenen Shorts. Die Muster wurden variiert, sodass ich nicht das Gefühl hatte, das die letzte Sommerkollektion genauso aussah (da wurde vor allem gelb und rot verwendet).

Und sonst? Die Show war total überbucht, deshalb gab es Gedränge um die Plätze und Personen, die Goodiebags anderer Leute mitnahmen (dabei gibt es extra für jeden eine). Es fiel auf, dass mit Lovelyn und Louise wieder zwei Mädchen aus der aktuellen GNTM-Staffel gebucht wurden. Im Gegensatz zu den übrigen Models, die ich viel zu dünn fand, wirkten die beiden wunderbar normal (und nein, ich meine damit, dass nicht überall Knochen zu sehen sind).

Fazit: gelungener Auftakt meines Fashion Week-Besuchs.
________________________________________________________________________________

Rebekka Ruetz
Bilder via Mercedes-Benz Fashion / Getty Images
So war die Mode: cleane Schnitte und kaum Farbe meets auffällige Wangendekoration der Models. Weiß für den Sommer halte ich für eine gute Idee, nur hat mir die Materialauswahl nicht immer zugesagt und ich hätte mir mehr Farbe gewünscht.

Und sonst so? Die Models trugen eine Art "Wangenbart", der meines Erachtens den Fokus zu sehr von der Kleidung ablenkte. Hätte ruhig etwas dezenter ausfallen können. Dafür lief ein Model mit den meiner Meinung nach tollsten Beinen (s. Bild 2+4).

Fazit: von der Schnittechnik und der Mischung von Proportionen sehr gelungen, aber eben leider etwas "un-farbig".
________________________________________________________________________________

Salonshow des Greenshowroom
Bilder via Mercedes-Benz Fashion / Getty Images
So war die Mode: da die Salonshow Stücke von fast 20 nachhaltig arbeitenden Labels beinhaltete, kann ich alles nur grob zusammenfassen. Verwendet wurden leichte, fließende Materialien, die Farben waren hell und gedeckt (perfekt für den Sommer).

Und sonst so: die Show war furchtbar voll, zum Glück waren K. und ich so rechtzeitig da, dass wir sitzen konnten. Im Winter musste ich stehen und wäre bei der stickigen Luft fast umgekippt - diesmal konnte ich die Show genießen!

Fazit: nachhaltige und ökologische Mode sieht nicht aus wie "Bioladen meets Birkenstock", aber das ist sowieso ein total veraltetes Vorurteil. Das Shirt von Bild 4 hätte ich übrigens gerne :)
________________________________________________________________________________

Malaikaraiss:
Bilder via Mercedes-Benz Fashion / Getty Images
So war die Mode: genial! Der Opener (Bild 1) war bereits ein Kracher, eine pinke Zigarrenhose mit beigem Wasserfallblazer, gefolgt von kleinen Seidenshorts und wahlweise leichten Blusen oder grobmaschigen Pullovern. So stelle ich mir die nächste Frühlings-/Sommersaison vor! Chapeau, Malaika Raiss!

Und sonst so? Aus einem mir unbekannten Grund war die Show nicht voll, etliche obere Ränge blieben leer. Sehr schade für die Designerin (und ungerechtfertigt).
Komisch, wenn man die "Promidichte" bedenkt: mit z.B. Boris und Lilly Becker saßen in der Show schon bekanntere Gesichter als bei anderen Shows des Tages, Katrin Thormann lief als Model mit.

Fazit: meine Lieblingsshow des Tages! So schöne Sachen: tragbar, aber dennoch auffällig genug, um nicht mit Sachen von Highstreet-Ketten verwechselt zu werden. Definitiv ein Label to watch!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...