Dienstag, 22. Januar 2013

Erfahrungsbericht: Ombre Hair mit Loreal Preference Wild Ombres


Vielleicht ist es euch im letzten Outfit schon aufgefallen: ich habe mir die Haare Ombre gefärbt! Da die liebe Lotte sich einen Post dazu gewünscht hat: hier kommt er.

Die Idee dazu kam mir spontan an Silvester, was mich dazu verleitet hat, sofort das Loreal Wild Ombres-Färbeset zu kaufen. Letzte Woche habe ich mich dann endgültig dazu durchgerungen, das Ombre zu färben.
Ich hatte vorher komplett ungefärbte Haare und ich liebe meine Haarfarbe, daher hat die Entscheidung etwas gedauert :)

Es gibt das Loreal-Set in 3 Nuancen, für blondes, hellbraunes und dunkelbraunes Haar - weil es die dritte aber nicht gab, habe ich die für hellbraunes Haar (Nr. 2) genommen.
Clevererweise fiel mir erst später ein, dass ich für den Blog hätte Fotos machen können, daher gibt es nur die fertigen Bilder meiner Haare.

Nach dem Anmischen der Blondierung habe ich sie strähnchenweise mit dem beiliegenden Kamm aufgetragen und mich dabei rundherum durchgearbeitet.
Da ich kurze Haare habe, ging es ziemlich flott, bloß hinten war es schwierig, weil ich trotz Spiegel kaum was gesehen habe. Im Endeffekt war es aber machbar, es hieß also warten und einwirken lassen. Laut Anweisung soll man die Blondierung 25 - 45 Minuten im Haar lassen. Ich wurde natürlich schon nach 10 Minuten unruhig, weil meine dunklen Haare schnell hell aussahen.


Ich habe aber doch eine halbe Stunde durchgehalten, die Farbe dann ausgewaschen und die beiliegende Spülung verwendet. Weil ich aber schon bei Waschen gemerkt habe, dass meine Haare super strapaziert und verknotet waren, habe ich sie gar nicht erst groß durchgekämmt, sondern gleich eine Intensivkur aufgetragen. Normalerweise soll man eine kleine Portion 5 Minuten einwirken lassen - ich habe die ganze aufgehellte Partie ausreichend eingeschmiert, ein Handtuch um den Kopf gewickelt und die Kur über eine Stunde einwirken lassen.
Danach waren die Haare wie vor dem Färben, kämmbar und fühlten sich gut an, daher kann ich eine ausgedehnte Intensivkur nur empfehlen.


Vor dem Färben habe ich mir gesagt, dass ich mir die Haare bei einem Färbeunfall immer noch Abschneiden kann. Im Endeffekt bin ich aber super zufrieden mit dem Ergebnis und werde die Haare erstmal so lassen. Ich muss zwar sowieso bald die Spitzen schneiden lassen, aber trotzdem dürfte noch genug Ombre übrigbleiben.

Ich weiß, dass Ombre Hair nicht jedermanns Geschmack ist, weil es eben nach rausgewachsener Farbe aussieht.
Ich frage trotzdem: gefällt es euch?

Kommentare:

  1. JA! sehr :) und wir brünettis können ja auch locker drüber färben falls es doch nicht so hinhaut, ich denke ich werd es auch mal wagen!

    AntwortenLöschen
  2. Awwww, wundervoll toll! Es beruhigt mich sehr, dass ich nicht die Einzige bin, die so einer Spontan-Aktion verfallen ist :)
    Ich wiederhole mich, aber: tolles Ergebnis! Ich finde dieser warme Ton steht dir auch sehr gut :) Danke für den Bericht!

    AntwortenLöschen
  3. nein :(
    ich habe unfreiwilligerweise "Ombre Hair", weil ich vor einer Weile aufgehört habe zu färben. Ich fühle mich wie eine Ghettobraut, auch wenn bei mir der Unterschied zwischen der Naturfarbe und den herauswachsenden Spitzen nicht so groß ist. Die schön gesund nachwachsenden Haare sind mein einziger Trost!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, Ghetto wäre es meiner Meinung nach aber nur, wenn die Spitzen bei meiner Haarfarbe blond wären :)

      Löschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, einen Kommentar zu verfassen. Bitte halte dabei die Netiquette ein, denn beleidigende und/oder unsachliche Kommentare werden gelöscht.

Thanks for dropping by and leaving me a comment. Please remember the netiquette - insulting comments will be deleted.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...