Samstag, 16. April 2011

DIY: Memoboard

Im Zuge meines Kudamm-Bummels besuchte ich erstmals den idee-Shop, der zum KaDeWe gehört und auf einer riesigen Fläche Bastelsachen aller Art bietet. An einer Wand sah ich dort ein Memoboard und wusste: das bastele ich nach! So kommt ihr heute (endlich mal wieder) in den Genuss eines DIY!

Da es bei idee auch Prozente mit der Glamour-Card gab, entschloss ich mich, das Projekt sofort in Angriff zu nehmen und kämpfte mich Freitag Mittag (suicide mission...) durch die Stoffberge, um mir den passenden Stoff auszusuchen. Es war ein Horror, unter gefühlten tausend (vielleicht sind es sogar tausend) Ballen DEN herauszufinden, der mir am besten gefiel. Letztendlich wurde ich in der Tilda-Ecke in einem Kästchen mit Resten fündig. Jetzt aber zur Bild-für-Bild-Anleitung.

Ihr braucht:
- Keilrahmen in der gewünschten Größe (ich habe 30x40 genommen)
- Stoff in der dazu passenden Größe (Größe des Rahmens + ca. 5 cm)
- Zackenlitze (ich habe auf Verdacht 2 m gekauft, das reicht definitiv)
- evtl. Knöpfe zur Deko (habe ich nicht gekauft, da ich nicht wusste, wie viele ich brauche)
- Handtacker / Stoffkleber / Heißklebepistole (was ihr zur Hand habt)


Und so gehts (Achtung, Bilderflut):

Den Stoff zurechtschneiden und mit etwas Überstand an allen Seiten auf den Rahmen legen.

Den Stoff auf der Rückseite des Rahmens auf den Rand umschlagen.

 Den Stoff mit einem Tacker (bzw. Heißklebepistole, Stoffkleber etc.) befestigen.

Tacker-Power!

Auf die Art befestigt ihr sämtlichen Stoff. Zwischendurch solltet ihr den Rahmen immer mal wiede rumdrehen und den Stoff glattziehen, damit keine Falten entstehen.

Jetzt ist der Rahmen rundherum mit Stoff bespannt.

Nun die Zackenlitze zurechtschneiden und auf das Board legen, je nachdem, welches Muster man später haben möchte (ich habe vertikale Bahnen gewählt).

Die Zackenlitze wird auf der Rückseite festgeklebt (das wollte ich nicht auch noch tackern, ginge aber sicher auch).

Hier kann man das Muster schon erkennen - in die Zwischenräume werden später Zettel, Fotos etc. gesteckt.

Et voila!

Und, wie gefällts? Ich habe solche Boards schon oft bei Ebay oder in Wohnzeitschriften gesehen, aber auf die Idee mit dem Keilrahmen bin ich nie gekommen (ich dachte, das wären Spanplatten oder so).

Von daher: ein sehr einfaches und schnelles DIY, was definitiv schöner aussieht als eine braune Pinnwand oder eine graue Magnettafel. Wenn man eine Pinnwand draus machen will, muss man nur Styropor drunterstecken, dann geht das auch :)

Wenn es jemand nachbastelt, meldet euch, dann sehe ich mir euer Werk an!

Kommentare:

  1. Yey, sieht schön aus, danke für die Idee! Werde mich die Tage mal daran versuchen :)

    xoxo

    AntwortenLöschen
  2. Du hast ´nen tollen Blog und diese Idee gefällt mir auch sehr gut :)

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir die Zeit nimmst, einen Kommentar zu verfassen. Bitte halte dabei die Netiquette ein, denn beleidigende und/oder unsachliche Kommentare werden gelöscht.

Thanks for dropping by and leaving me a comment. Please remember the netiquette - insulting comments will be deleted.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...