Freitag, 29. Januar 2010

Hi and Goodbye

Neues

Anlässlich meines bevorstehenden Urlaubes packte ich heute meinen Koffer, wobei mir einige Neu-Errungenschaften in die Hände fielen, die sich in der letzten Zeit angesammelt haben.

Mit dabei sind der "Blogger-Rock" von H&M, den ich günstig bei Ebay ersteigern konnte, sowie die Nietenhandschuhe von H&M (hier ganz), die ich für die Hälfte des Preises (= 12€) im Onlineshop bestellte.
Der Beutel ist von der Bread & Butter, die Ballonbluse gab es für 15€ im Zara Sale (der sonst übrigens mehr als enttäuschend war).

Wie ihr schon oben lesen konntet, geht es für mich in den Urlaub. Der aufmerksame Leser meines Blogs wird sich an mein Faible für Skandinavien erinnern: ich fahre nach Dänemark :)
Und P.S.: die Gewinnspielauslosung habe ich nicht vergessen, der Gewinner wird noch gekürt und nach meiner Rückkehr bekannt gegeben!

Mittwoch, 27. Januar 2010

270110



Mein neuer Pullover musste sofort ausgeführt werden. Ich liebe die aufgenähten Perlen auf der Vorderseite, außerdem ist er durch 50% Angora-Anteil wunderbar kuschlig :)
P.S. So sieht er im Ganzen aus. Gekauft im H&M Online-Sale für 20€.

Dienstag, 26. Januar 2010

MBFWB: Stine Goya AW 2010/11

Den krönenden Abschluss der Fashion Week bildete am Samstag die Show der dänischen Designerin Stine Goya.
Feminine Kleider mit Rüschen und aus zartem Chiffon

Zigarettenhosen werden zu "leichten" und "schweren" Oberteilen kombiniert

Lange Jumpsuits mit Muster (orange-weißer Farbverlauf bzw. abgewandelter Leo-Print)

Mäntel in O-Silhouette mit großen Krägen in Kombination mit Hüten

Fazit:
Auf die Show von Stine Goya hatte ich mich im Vorfeld besonders gefreut, nicht nur, weil ich ihrem Heimatland so verbunden bin, sondern weil ich vor allem die skandinavische Art mag, Kleidung elegant und gleichsam immer auch lässig aussehen zu lassen.
So wurde ich durch die Kollektion auch nicht enttäuscht, sondern bekam tragbare Mode vorgesetzt, bei der ich mir vorstellen kann, dass wir sie nächsten Herbst (für den die jetzige Fashion Week ja Indikator sein soll) so bei COS finden werden.

Montag, 25. Januar 2010

MBFWB: ic! berlin AW 2010/11

Die Show von ic! berlin begann damit, dass ich in der ersten Reihe genau gegenüber von Aura Dione saß und von ihrem (wieder mal) riesigen Hut um ein Haar von der Show abgelenkt wurde.
Der Chef von ic! , Ralph Anderl, hatte seinerseits ein Showintro in petto, welches in meinen Augen selbst Patrick Mohr überbot. Aber seht selbst:


Fazit:
Die Kollektion besteht aus einfachen schwarzen Jeans, Sonnenbrillen und Printshirts, die von 25 Designern aus der ganzen Welt designt wurden. Entworfen wurde das Ganze für das Charity-Projekt wehavenothing. Die Shirts sind, je nachdem, wie sehr man bedruckte Shirts mag, ziemlich cool, richten sich aber eher an eine jüngere Zielgruppe (oder, berlintypisch, an die hippen Mittdreißiger, um mal klischeebehaftet zu sprechen). Mir persönlich gefällt das schwarze Shirt auf dem letzten Bild am besten.

Gossip:
- die Anfangs-Performance ist kaum zu toppen :)

So sieht der Designer aus, wenn er seine Sachen trägt :)


Frontrow: Aura Dione mit Riesenhut

Sonntag, 24. Januar 2010

MBFWB: Michael Sontag AW 2010/11

Nach Frida Weyer folgte die Show von Michael Sontag.
Am Akkreditierungsschalter lief dabei folgendes ab: ein Mann kam mit seiner Einladung und fragte "Das ist doch jetzt Sontag, oder?", worauf die Frau am Schalter antwortete "Nein, heute ist Samstag". Der Mann war daraufhin sichtlich irritiert und wollte erst gehen, als der Irrtum aufgeklärt war und er sein Ticket bekam :)

Auch hier wieder verstärkt zu beobachten: Drapierungen und Volumen, wohin das Auge blickt.



Dieser Mantel erinnerte nicht nur mich an das zur Zeit äußert beliebte Modell von Zara mit der Riesenkapuze, welches man im Übrigen auch gehäuft beim weiblichen Publikum zu sehen bekam.

Fazit:
Die nächste Herbst-/Winterkollektion wird, auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, offensichtlich auch aus Sicht von Michael Sontag bestimmt von hellen Tönen im Mix mit Schwarz. Das allgegenwärtge Thema der Drapierungen findet hier in Form von Jacken mit weiter Schulterpartie und engeren Ärmeln eine neue Art der Verarbeitung.

Gossip:
- nach der Show stand ich in der Lounge neben Katrin Thormann, die in echt nicht nur wunderbar aussieht, sondern auch sehr sympathisch wirkt (sie wartete übrigens lässig in der Menge auf jemanden, statt sich in der Sponsoren-Lounge zu verkriechen)

MBFWB: Frida Weyer AW 2010/11

Am letzten Tag der Fashion Week kam ich nochmals in den Genuss, 4 Shows sehen zu dürfen. Die Eröffnung bildete dabei die Berliner Designerin Frida Weyer.
Sie setzte auf eine Mischung aus kurzen, mit Rüschen geschmückten Cocktailkleidern und langen, wallenden Kleidern.
Den krönenden Abschluss bot ein Brautkleid, wobei das Model stilecht mit Brautstrauß über den Laufsteg lief und die Blumen ins Publikum warf, bevor sie verschwand.


Fazit:
Hübsche Sachen, vor allem die kurzen Kleider haben es mir angetan. Sicher sind Rüschen nichts neues, jedoch finde ich die Umsetzung sehr gelungen und ansehnlich. Am besten gefallen mir die gerüschten Ärmel (s. 5tes Bild).

Gossip:
- es liefen mal wieder die GNTM's Sara und Marie
- in der ersten Reihe saß eine Frau mit ihrer kleinen Tochter (die auch auf meinen Bildern zu sehen ist), wobei die Kleine die Models ganz fasziniert betrachtet hat (man beachte auch das 5te Bild, wie sie Sara ansieht.. zu witzig)

Samstag, 23. Januar 2010

MBFWB: Kilian Kerner AW 2010/11

Nach der Show von Hausach Couture ging es für direkt weiter zu Kilian Kerner (insgeheim hoffte ich, Matthias Schweighöfer würde anwesend sein, dem war aber leider nicht so). Seine Show stand unter dem Motto "Was der Himmel sagt".
Auch diese Show stand für mich fototechnisch leider unter keinem guten Stern: nachdem es bei Hausach Couture zu dunkel war, gab hier leider der Akku nach der Hälfte der Präsentation den Geist auf.

Fazit:
Insgesamt dominierten glänzende Stoffe die Kollektion, eng geschnittene Oberteile und Hosen wurden mit fließenden, wallenden Kleidern aufgelockert. Zentrale Farben bei den Damen waren rot und schwarz, bei den Herren vor allem schwarz und grau. Mein Sitznachbar brach bei jedem der Kleider in ekstatischer Freude aus, welche ich vor allem bei obigem roten Kleid teilen kann.

MBFWB: Hausach Couture AW 2010/11

Nach Marcel Ostertag ging es gestern für mich weiter mit Hausach Couture, der "augefalleneren" Kollektion des Designers Sascha Gaugel.
Eröffnet wurde die Show, indem der stark kostümierte DJ auf den Laufsteg gestürmt kam, einen wilden Tanz auf dem Laufsteg vollführte, um dann über das DJ-Pult zu rutschen und mit seinem Job, Platten aufzulegen (u.a. "Schwule Mädchen" von Fettes Brot), zu beginnen.
Das Eröffnungsmodel war Eva Padberg, die den Designer selbst später auch bei seiner "Verbeugung" begleitete.

Aufgrund der quasi nicht vorhandenen Beleuchtung sind meine Bilder leider nicht sehr aussagekräftig geworden, daher verweise ich auf die offiziellen Fotos der Fashion Week.

Credit: Mercedes Benz Fashion Week Berlin / 2010 Daimler AG
Fazit:
Die Mode von Hausach Couture ist, wie der Name der Linie bereits vermuten lässt, eben nicht unbedingt tragbar, sondern eher Couture + Katzenaufnäher + Halbmond-Harreif. Außerdem erinnerten mich einige Schnitte etwas an Marienkäfer, da sie seitlich und nach hinten aufgeplustert waren (s. 2tes Bild). Außerdem waren die gezeigten Entwürfe ausschließlich schwarz (gefällt), sowie von schönem, edel glänzendem Stoff.
Alles in allem dürfte diese Kollektion beispielsweise etwas für Lady Gagas (Alltags)-Bedarf sein.

Designer Sascha Gaugel mit Eva Padberg und einem anderen Model

Gossip:
Frontrow: Aura Dione

Frontrow: Campino von den Toten Hosen, GNTM (Mandy, Jennifer, Sara) und Tic Tac Toe Jazzy

MBFWB: Marcel Ostertag AW 2010/11

Meine erste Show gestern war Marcel Ostertag um 13 Uhr. Gespannt wartete ich auf den Beginn und beobachtete, wie sich die Frontrow mit Pro7-Topmodels, der Cosmopolitan-Chefredakteurin und Natascha Ochsenknecht samt Tochter füllte. Man beachte: bei dem Mann im grauen Pullover, der auf fast allen Laufstegbildern links unten im Bild zu sehen ist, handelt es sich um Ole Tillmann :)




Abschluss-Walk

Frontrow bei Ostertag (Mitte GNTM, rechts Natascha Ochsenknecht)

Marcel Ostertag himself

Fazit:
Eine sehr schöne Kollektion, vor allem die Farben und Texturen haben mir sehr gefallen. Der Mix zwischen schlanker und voluminöser Silhuette ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Merke: Pelz, Pailletten, Chiffon, ebenfalls Drapierungen (wie schon bei Mongrels in Common) und Haremshosen bleiben!

Gossip:
- Natascha Ochsenknecht kam mit ihrer Tochter, die sich ihrerseits sehr angeregt mit Sara Nuru neben ihr unterhielt und eifrig mit ihrem Handy filmte

Credit: Bilder sind von mir
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...